Die besten Ribeye Steaks

von

Gibt es das perfekte Steak? Schmeckt man einen Unterschied zwischen einem ’normalen‘ Steak vom Metzger und einem Delux-Steak von einem Spezialitätenversand? Ich wollte es wissen und da ich mal wieder ein Jahr älter geworden bin dachte ich das wäre ein guter Zeitpunkt diese Wissenslücke zu schließen.

Ich habe mir ein Probierpaket im Internet bestellt. 6 Ribeye-Steaks (Entrecôte):
2x Bison, 2x Hereford Rind (Dry-Aged) und 2x American Beef.

Vom sogenannten Dry-Aging hatte ich viel gelesen:
Dry-Aged Beef ist Fleisch, welches trocken an der Luft am Knochen reift. Das Fleisch behält seinen ursprünglichen Geschmack, die Trockenreifung intensiviert den Geschmack sogar noch.
Ob das wirklich zutrifft, davon wollte ich mich selber überzeugen. Ich bin aber auch sehr gespannt gewesen, wie wohl Bison schmeckt. Bisher kannte ich das ja nur aus den Büchern von Winnetou und Old Shatterhand.

steak01 1024x768 - Die besten Ribeye Steaks

Das Fleisch wurde gefroren und Vakuumverpackt geliefert. Zum Auftauen legt man die Steaks über Nacht in den Kühlschrank. Das ist die schonenste Methode. Wenn es mal schnell gehen muss kann man das Fleisch auch in kaltes Wasser legen.

steak02

Damit wir die Steaks später auseinander halten können hab ich kleine Schildchen geschrieben. Eigentlich wollte ich sie in die Steaks stecken. Ich hab mich dann aber doch nicht getraut. Immerhin ist eine der wichtigsten Regeln – das Fleisch nicht mit einer Gabel zu verletzen. Also bleiben sie bis zum Schluss liegen.

steak03

Noch nie habe ich einen Grill so gut vorgeheizt wie an diesem Tag. 1,5 Std hatte die Kohle Zeit um richtig durchzuglühen. Perfekte Bedingungen für perfekte Steaks.
Gewürzt wurden die Steaks nur mit etwas Salz und nach dem Grillen mit frischen schwarzen Pfeffer um den Geschmack nicht zu verfälschen.

steak04

Ich hab mich für eine direkte Hitze entschieden. Die Steaks wurden ca. 2-3 Minuten auf jeder Seite gegrillt,  inkl. einmal um 90° drehen damit das typische Grillmuster entsteht. Da es wie üblich wenn ich Grille geregnet hat, habe ich die Steaks direkt vom Grill in den 80° warem Ofen verlegt und dort noch mal 10 Minuten ziehen lasse. Dann war es endlich soweit wir konnten probieren. Die Steaks waren perfekt Medium-Rare also auf zur Verkostung:

Hereford – Dry Aged (Irland)

Ich hab noch nie ein so zartes Stück Fleisch gegessen. Hier hat man sich wirklich das Messer sparen können. Der Geschmack war sehr mild und aromatisch. Vielleicht lag es an meinen zu großen Erwartungen, aber den ganz besonderen Geschmack auf Grund des besonderen Reifeverfahrens habe ich dann doch vermisst.

Hereford – Dry Aged: Zartheit: *** – Geschmack: *

Bison (USA)

Bisonfleisch ist ein sehr mageres Fleisch, noch  magerer als Geflügel. Geschmacksträger beim Bison ist das Fleisch an sich und nicht das Fett. Den Unterschied hat man beim Auspacken gleich gesehen. Das Bisonfleisch hatte keinerlei Marmorierung, aber was bedeutet das für den Geschmack?
Von allen drei probierten Steaks war der Bison am wenigsten zart, wobei klar sein muss, dass das hier jammern auf sehr hohem Niveau ist. Dafür war der Geschmack eine absolute Sensation. Das Fleisch war würzig, ursprünglich, wild, … einfach nur genial.

Bison (USA): Zartheit: * – Geschmack: ***

American Ribeye (USA)

Was soll ich sagen, Amerika ist das Steakland Nr°1, die verstehen was von Steaks. Der Beweis lag auf meinem Teller. Das Steak war zart, das Steak hatte Geschmack – mit einem Wort: ‚geil!‘. Für mich war es an diesem Abend die beste Kombination. Es war zarter als das Bisonfleisch, hatte aber meiner Meinung nach mehr Geschmack als das Hereford. Natürlich sind das alles ganz subjektive Meinungen, ich bin kein ausgebildeter Verkoster, aber an diese Steaks könnte ich mich gewöhnen.

American Ribeye: Zartheit: ** – Geschmack: **

Fazit

Die Erkenntnis des Abends ist eindeutig. Es waren eindeutig die besten Steaks die ich je gegessen habe. Es gibt einen Unterschied zu ‚gewöhnlichen Steaks‘ welche ich normalerweise bei meinem Metzger kaufe und diesen hier (sorry das muss man einfach zugeben). Allerdings hat so eine Spitzenware auch einen entsprechenden spitzen Preis und somit ist das nichts was ich mir regelmäßig leisten kann und will.

Bei mir wird es in den nächsten Wochen und Monaten wieder ’normale Steaks‘ von meinem Metzger geben. Die sind auch sehr gut und kommen hier aus der Gegend. Wer sich aber mal Luxus leisten möchte, der sollte sich nach einem entsprechenden Anbieter umsehen. Es gibt einen Unterschied und man kann ihn schmecken.

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

In diesem Artikel geht es um:

, ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

5 Kommentare

  1. Lieber Thomas,

    Deine Zeilen, die Fotos und die Beschreibung macht mich SEHR froh!
    Bin ich doch eine Verfechterin des guten Genusses!
    Gute Qualität – guter Geschmack!
    Die kleinen Manufakturen unterstützen und uns gegenseitig empfehlen und einkaufen und miteinander füreinander werben…

    Genuss pur!!
    Katrine Lihn – die GenussTrainerin ®

  2. Hallo Nadja, vielen Dank für dieses tolle Feedback. Ich bin grad 2 cm gewachsen ;)
    Die Steaks habe ich bei Otto Gourmet bestellt. Es gibt aber auch noch viele andere Anbieter, z.B. Gourmet Fleisch wo ich vor kurzem ein fantastische Roastbeef erstanden habe.
    Schöne Grüße
    Thomas

  3. Hey, ich finde deine Website einfach richtig geil! Ich könnte den ganzen Tag mir deine Rezepte und wirklich hilfreichen Tipp durchlesen.
    Wie heißt eigentlich die Seite auf der du die Steaks bestellt hast?
    Ganz liebe grüße
    Nadja

  4. Danke für die schnelle Antwort, die Überraschung für mein freund wird sicher ein voller Erfolg.
    Liebe grüße

  5. Hallo Thomas,
    auch dieser Artikel ist wieder super. Danke dafür. Ich habe auch schon mit teureren Steaks getestet und der Geschmack überzeugt wirklich. Ob dieser Geschmack seinen Preis wert ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden.
    Es gibt aber inzwischen auch ausgezeichnete Steaks von heimischen Rindern, die man beim Metzger vor Ort kaufen kann. Auch immer mehr Dry Aged Produkte sind zu finden.
    Viele Grüße
    Philipp

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.