Schnelle Küche

Gebackener Kürbis

von

Die wahrscheinlich einfachste Art Kürbis zuzubereiten (wenn man ihn nicht roh essen will). Der Kürbis wird im Ofen gebacken und entfaltet ein herrliches Aroma. Eine ideale Beilage oder Ausgangsprodukt für viele weitere leckere Rezepte.

  • FÜR 4 PERSONEN
  • 1 Butternut Kürbis (oder Hokkaido)
  • 1-2 Knoblauchzehe
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Fenchelsamen
  • etwas Chili
  • etwas Salz
  • Olivenöl

Den Kürbis waschen und der Länge nach halbieren und mit einem Löffel die Kerne ausschaben. Die Kürbishälften noch mal der läng nach vierteln und auf ein Backblech legen, mit der Schale nach unten.

Die Koriandersamen in einer Pfanne ohne Fett (!) kurz anrösten, bis sie anfangen zu springen (wie beim Popkorn) und in einem Mörser fein vermahlen. Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Koriander, Majoran und Salz auf die Kürbisspalten geben und mit Olivenöl beträufeln.

Den Kürbis bei ca. 180° bis 200°C ca. 20 – 30 MInuten backen, bis er weich ist.
Die Gewürze ziehen dabei in den Kürbis ein während dessen dieser leicht karamellisiert – suuuper lecker!

Tipp: Wenn man erst das Olivenöl über den Kürbis verteilt rutschen die Gewürze nicht gleich wieder runter – sie pappen dann besser dort wo sie hingehören.

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In diesem Artikel geht es um:

Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

4 Kommentare

  1. Hallo, Elgin hat sich beschwert, das oben Oregano steht und unten Majoran….. was denn nu?

  2. Stimmt, das sollte Oregano heißen – wobei Majoran auch gut schmeckt.

  3. Hab’s probiert (mit etwas Improvisieren) und war sehr lecker :-)

  4. Majoran und Oregano – da ist nicht viel um: Beide gehören zur Familie der Lippenblütler. Oregano ist lediglich wilder Majoran! Schmecken tut beides lecker!

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!