Gnocchi mit Salbei-Haselnussbutter

von

Manche Dinge muss man immer und immer wieder versuchen und irgendwann passt es auch. Gnocchi sind so ein Ding. Ich war mit meinen Ergebnissen bisher nicht immer ganz zufrieden – aber jetzt glaub ich hab ich den Dreh raus. Mit diesem Rezept klappt es von Anfang an.

In diesem Gnocchi Rezept werden die Kartoffeln nicht gekocht, sondern im Ofen gebacken. Das ist so einfach wie genial finde ich, denn dadurch bleiben sie trocken und erhalten noch eine ganz besondere Note. Es ist allerdings von großem Vorteil, wenn die verwendeten Kartoffeln alle ungefähr die gleiche Größe haben, damit sie zum selben Zeitpunkt fertig sind.

Kartoffel Gnocchi

Zeit gesamt 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Kartoffel Gnocchi

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig)
  • 1 Bio Zitrone
  • 40 g Butter
  • Muskat
  • 2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 80 g Semola (Hartweizengrieß)
  • 30 g Mehl
  • 30 g Stärke

Salbei Haselnussbutter

  • Salbei-Haselnussbutter
  • Butter
  • Salbeiblätter
  • Haselnussöl

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen und im Ofen bei 160°C (Umluft) ca. 50 - 70 Min backen. Gegen Ende der Garzeit mit einem kleinen Messer eine Kartoffel anstechen, dabei merkt man am ehesten ob sie gar sind oder ob es noch ein paar Minuten braucht.
  2. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, so dass man sich nicht mehr die Finger verbrennt wenn sie anschließend geschält wird. Die Kartoffeln noch warm zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken.
  3. Die Zitrone abwaschen und die Schale fein reiben und zur Kartoffelmasse geben.
  4. Die Butter schmelzen lassen und zusammen mit den restlichen Zutaten zur Kartoffelmasse geben, mit Muskat und Salz würzen und möglichst schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  5. Den Teig in 4 Teile teilen und möglichst dünne Rollen formen. Dabei die Arbeitsfläche mit Hartweizengrieß bestreuen damit der Teig nicht klebt.
  6. Die Kartoffelrolle mit einer Teigkarte in gleichmäßige daumendicke Stücke teilen und mit bemehlten Händen zu runden Kugeln rollen und mit einer Gabel leicht flach drücken. Ich bin übrigens der Meinung, dass man hierbei nicht zu ehrgeizig sein sollte. Die Gnocchis schmecken auch dann hervorragend, wenn sie nicht alle identisch aussehen.
  7. Die Kartoffelnocken in reichlich kochendem Salzwasser geben und einmal kräftig aufkochen lassen. Sobald die Gnocchis an der Oberfläche schwimmen die Temperatur zurückschalten und noch 2 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle die Gnocchis aus dem Wasser nehmen und sofort in eine große Pfanne mit Salbeibutter geben und darin schwenken.
  8. Mit frischen Parmesan bestreuen und genießen.

Salbei Haselnussbutter

  1. Die Salbeiblätter kalt abwaschen und trocken schütteln. Die Blätter grob schneiden und in zerlassener Butter kross anbraten. Die Butter bekommt noch mehr Rums wenn man sie etwas stärker erhitzt so dass sie leicht braun wird. Das ganze nennt sich dann Nussbutter - und noch mehr Rums (dann scheppert es fast schon) bekommt man mit einem guten Schuss Haselnussöl welches man ganz am Schluss wenn die Butter schon vom Feuer ist dazugibt.

 

In diesem Artikel geht es um:

, , , , ,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.