Käsestangen aus Hefeblätterteig

von

Zur Zeit bin ich am experimentieren, was man so alles aus Hefeblätterteig herstellen kann. Heute gibt es deshalb eine herzhafte Variante, nämlich Käsestangen. Sehr beliebt auf Partys, oder zum Salat, oder einfach nur so …

  • 200g Mehl 550
  • 300g Mehl 405
  • 1/2 Packung Trockenhefe
  • 350ml kaltes Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 250g kalte Butter für den Blätterteig
  • 100g geriebenen Käse
  • 1Ei zum Bestreichen
  • grobes Salz
  • Sesam

Das Mehl in eine Rührschüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken und dort den Zucker und die Trockenhefe geben. Das Salz an den Rand streuen damit es nicht direkt mit der Hefe in Kontakt kommt. Wasser dazu geben und alles mindestens 10 Minuten zu einem sehr feinen Hefeteig kneten. Abgedeckt für mindestens 2 Stunden kühl gehen lassen bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 40×40 cm ausrollen.

Die Hälfte des Teiges mit kalten Butterscheiben belegen und abwechselnd 3 Einfache und 3 doppelte Touren schlagen. Wie das geht habe ich in dem Beitrag Hefeblätterteig selber machen schon mal genau beschrieben. Es ist wirklich denkbar einfach, auch wenn es auf dem ersten Blick wie eine Anleitung zu Origami ausschaut.

Den fertigen Blätterteig noch mal mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen, damit er wieder gut durchkühlt. Dann geht es weiter

kaesestange02 - Käsestangen aus Hefeblätterteig

Den Teig in zwei ca. 20cm breite und 50cm lange Teigbahnen ausrollen. Auf jede Teigbahn geriebenen Käse geben und zusammenklappen.

Mit einem Messer fingerdicke Stücke abschneiden, diese Teigstücke in sich verdreht auf ein Backblech legen, mit verquirltem Ei bestreichen und mit groben Salz und Sesam bestreuen.

Bei 220°C im Ofen backen bis sie schön goldbraun sind. Das dauert je nach Ofen ca 12-15 Minuten.

 

In diesem Artikel geht es um:

, , ,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

2 Kommentare

  1. Hefeblätterteig gibt es als Begriff garnicht.
    Es gibt entweder Blätterteig oder Plunderteig. Das was du meinst als *hefeblätterteig* ist nichts anderes als plunderteig. Sorry aber man will ja auch nichts falsches beibringen oder..?
    Bye:)

  2. Natürlich gibt es den Begriff „Hefeblätterteig“ – der steht doch da oben! ;)

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.