Lauwarmer Bratkartoffel Salat mit grünen Bohnen

von

Heute Abend gab’s bei mir lauwarmen Bratkartoffelsalat mit grünen Bohnen. Das war eine spontane Inspiration. Ich hatte am Markt Bohnen gekauft und wollte zu meinem Steak ganz klassisch Bohnen mit Ofenkartoffeln mache. Da es aber heute den ganzen Tag über echt heiß war, hab ich beschlossen das ganze in einen Salat umzufunktionieren.

  • Für ca. 3-4 Portionen:
  • 300g grüne Bohnen
  • 350g Kartoffeln (mehligkochend)
  • eine frische Zwiebel
  • etwas Sonnenblumenöl zum anbraten
  • sehr gutes Olivenöl und Balsamico
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, ganz wenig Kreuzkümmel

Die Kartoffeln schälen, waschen und in Daumendicke Stücke schneiden.
Ca. 4-5 Minuten blanchieren (oder heißt das dann schon kochen?)

Die grünen Bohnen putzen, d.h. den Stielansatz abschneiden und die Spitzen kürzen. (Je nach Bohnensorte muss man evtl. auch noch Fäden ziehen)
Die Bohnen in der Mitte einmal teilen, so dass man ca. 4-5 cm lange Stücke erhält. Die Bohnen für 3 Minuten in kochendes Wasser geben und blanchieren.

Die Frische Zwiebel in dünne Ringe schneiden (ich hab’s auf dem Foto gewürfelt, aber in Ringen sieht es besser aus)

Jetzt eine Pfanne erhitzen und etwas Öl hinein geben und die Kartoffeln, die bis dahin etwas ausgedampft haben sollten hineingeben und bei mittlerer Hitze langsam von allen Seiten anbraten.
Nach ca. 5 Minuten 2/3 der Zwiebeln dazugeben und weitere 5 Minuten braten.
Danach die Bohnen noch mal anschwenken und mit Salz, Pfeffer, Paprika und einer kleinen Prise Kreuzkümmel würzen.
Die Bratkartoffelnin eine Schüssel mit den überigen rohen Zwiebeln geben und mit Olivenöl vermischen. Kurz vor dem Servieren noch einen guten Schuss Balsamico dazu geben.

Schmeckt wunderbar zu einem zarten Steak.

steak - Lauwarmer Bratkartoffel Salat mit grünen Bohnen

In diesem Artikel geht es um:

, ,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

2 Kommentare

  1. Hallo Thomas, das ist wirklich ein prima Rezept und lohnt sich zum Nachkochen. Allerdings ist der Umgang mit den grünen Bohnen nicht ganz in Ordnung. Diese nur 3 Minuten zu blanchieren und dann auch nur kurz in der Pfanne zu schwenken, ist gesundheitlich sehr bedenklich. Grüne Bohnen enthalten das für den menschlichen Körper giftige Phasin. Erst nach mindestens 15 Minuten Kochzeit hat es sich chemisch so verwandelt, dass es unschädlich ist. Bohnen muss man allerdings dann 2-3 Minuten blanchieren, wenn man sie einfriert. Später müssen sie dann natürlich wieder mindestens 15 Minuten gekocht werden.
    Gruß Anja

  2. Hi Anja,
    danke für den Kommentar. Was du zu dem Phasin in den Bohnen sagst ist auf keinen Fall falsch und wer die Bohnen 15 Minuten kocht ist garantiert auf der sicheren Seite. Ich persönlich mag die Bohnen allerdings lieber etwas knackiger und bevorzuge es daher die Bohnen nur kurz zu blanchieren. Bisher hatte ich oder meine Gäste noch nie probleme mit der Art der Zubereitung.
    Wer allerding eine empfindlichen Magen hat, oder wenn kleine KInder mitessen, der tut gut daran sich an deinen Tip zu halten.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.