Gin Klassiker mal anders

Außergewöhnliche Negroni Interpretationen

Wir befinden uns inmitten in der „Negroni Week 2019“, die 2013 von dem Barmagazin Imbibe ins Leben gerufen wurde. Der perfekter Anlass zwei außergewöhnliche Interpretationen des Bar Klassikers vorzustellen.

Wir befinden uns inmitten in der „Negroni Week 2019“, die 2013 von dem Barmagazin Imbibe ins Leben gerufen wurde. Darüber hinaus begehen wir in diesem Jahr auch den 100. Geburtstag vom Negroni, zumindest dann, wenn wir annehmen, dass der Negroni das erste Mal in 1919 in Florenz, Italien im Caffè Casoni serviert wurde. Grund genug, uns wieder einmal dem Bar Klassiker zuzuwenden.

Wir lieben den bitter süßen rubinroten Drink

Bereits zum dritten Mal (nach 2017 und 2018) wenden wir uns dem Gin-Cocktail-Klassiker Negroni zu. Warum? Erstens, wir befinden in uns in der Negroni Week 2019. Zweitens, der Bar Klassiker feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag (auch wenn nicht hundertprozentig geklärt ist, wann der Negroni das erste Mal das Licht der Welt erblickt hat). Drittens, einen Negroni kann man einfach und schnell zubereiten, da dieser nur aus drei Hauptzutaten in gleichen Mengenverhältnissen besteht – also auch ohne große Cocktailerfahrung. Und viertens wir lieben einfach seine angenehmen, süßen Fruchtbitteraromen (die zu jeder Jahreszeit passen) und seine rubinrote Farbe. Ja, das Original ist schon ein toller Cocktail, der seine drei Hauptzutaten Gin, Wermut und Bitter Likör harmonisch und gleichermaßen in den Vordergrund stellt. Aufgrund seiner süßen Fruchtbitteraromen stellt er den idealen appetitanregenden Aperitif dar, kann aber jederzeit ohne Essensbegleitung genossen werden.

Übrigens, das Originalrezept findet ihr hier bei uns im Magazin: Negroni Originalrezept Im letzten Jahr haben wir dem Negroconi die Bitternoten noch etwas ausgeprägter gestaltet, was sehr gut ankam.

Wir haben die mittlerweile die siebte Negroni Week und den 100. Geburtstag vom Negroni zum Anlasse genommen noch einmal tiefer in unserer Trickkiste zu greifen und zwei unterschiedliche Negroni Varianten für euch kreiert, die ihren Negroni Charakter aber nicht verleumden.

Gold und aus dem Fass oder dunkel, grün, stärker und global

Ein Charaktermerkmal vom Negroni ist neben seinem typischen Geschmack auch seine typische rubinrote Farbe. Was passiert, wenn man an der „Stellschraube Farbe“ dreht, ohne jedoch die Hauptzutaten Gin, Wermut und Bitter Likör grundsätzlich zu ändern, erfahrt ihr mit dem „Golden Negroni“ und dem „Negroni Triple X“.

Der Golden Negroni ist, wie der Name schon induziert, im Gegensatz zu seinem großen Bruder, farblich leicht golden, ja fast schon farblos gehalten. Dies liegt zum einen an der Verwendung eines weißen Wermuts aber auch an der Verwendung eines fast farblosen Bitter Likörs. Den besonderen Kick erhält dieser Cocktail durch die Verwendung eines Barrel Aged Gins (in diesem Fall Boar Royal Gin) sowie einiger Spritzer Zitronensaft.

Das markante bei dem Negroni Triple X ist seine außergewöhnliche grün-schwarze Farbe, die durch die Verwendung des Violet Likörs (von The Bitter Truth) und des roten Wermuts von Carpano entsteht. Das dieser Cocktail etwas stärker ist als sein „roter Bruder“ liegt daran, dass wir auf einen Navy Strength Gin mit 54,5% Alkoholgehalt aus dem Hause Kyoto Distillers zurückgegriffen haben. Dieses trägt auch zu seinem besonderen internationalen Flair (Italien, Deutschland, Japan) bei.

190625 Negroni Day 6929 150x150 - Außergewöhnliche Negroni Interpretationen

Golden Negroni

Drucken

Zutaten

  • 3 cl Barrel Aged Gin Boar Royal Gin
  • 3 cl Bitter Bianco Likör Luxardo
  • 3 cl weißer Vermouth Belsazar Riesling Edition
  • 3 Spritzer Zitronensaft
  • Bio Zitronenzeste zur Dekoration

Zubereitung

  1. In ein breites Becherglas oder Tumbler drei bis vier kleinere (oder einen großeEiswürfel geben.

  2. Gin, Bitter Likör, Wermut und Zitronensaft hinzufügen und mit einem Barlöffel einmal vorsichtig umrühren. Mit Zitronenzeste dekorieren.

190625 Negroni Day 6942 802x470 - Außergewöhnliche Negroni Interpretationen

190625 Negroni Day 6942 150x150 - Außergewöhnliche Negroni Interpretationen

Negroni Triple X

Drucken

Zutaten

  • 3 cl Navy Strength Gin KI NO BI “Sei”
  • 3 cl Violet Likör von the Bitter Truth
  • 3 cl roter Vermouth Antica Formula von Carpano
  • 3 Spritzer Limettensaft
  • Limettenzeste zur Dekoration

Zubereitung

  1. In ein breites Becherglas oder Tumbler drei bis vier kleinere (oder einen große Eiswürfel geben.

  2. Gin, Violet Likör, Wermut und Limettensaft hinzufügen und mit einem Barlöffel einmal vorsichtig umrühren. Mit Limettenzeste dekorieren.

Zwei Negroni Varianten, zwei Welten

Auch wenn wir uns mengenmäßig (3cl, 3cl, 3cl) und zutatenmäßig (Gin, Bitter Likör und Wermut) an das Originalrezept vom Negroni gehalten haben, so unterscheiden sich der Golden Negroni wie auch der Negroni Triple X geschmackstechnisch deutlich vom Original, was auch gewollt ist. Während des Golden Negroni fruchtig, spritzig, bitter frisch daherkommt, punktet der Negroni Triple X mit seinen besonderen süßen, bitteren und blumigen Noten und hat natürlich alkoholmäßig noch ein bisschen mehr „Wums“. Allerdings wird der leichte Veilchengeschmack vielleicht nicht jedermanns Sache sein. Beide Negroni Varianten sind auf jeden Fall besonders und eignen sich hervorragend als Aperitif und Solo-Cocktail und schmecken zu jeder Jahreszeit. Da alle drei Hauptzutaten alkoholischer Natur sind möchten wir noch einmal auf den Genuss mit Bedacht und den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol hinweisen

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]
Liquid Expert, Weltenbummler, Fusion-Fanatiker – genießen mit allen Sinnen.

Doc JoeRG liebt Gin, Sake und Rum und zaubert aus wenigen Zutaten geile Cocktails. Er kümmert sich bei omoxx um die eher geistreichen Artikel.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.