Paella aus dem Kugelgrill

von

Leider hat mir keine Spanierin dieses Rezept zugeflüstert, ich kann daher nicht behaupten dass es ein spanisches Original-Rezept ist. Aber da es in Spanien, wie mir berichtet wurde, an jeder Ecke eine eigene Variante dieser berühmten Reispfanne gibt, stelle ich mich jetzt einfach mal mit in die Reihe und präsentiere meine Version:

  • Für ca. 6 Personen
  • 500g Fischfilet (z.B. Rotbarsch)
  • 250g Garnelen (Cocktail Garnelen)
  • 1 Hühnerbrustfilet
  • 1 Chorizo (ca. 300g)
  • Gemüse (Zucchini, rote Paprika, Fenchel, Karotten, Lauchzwiebeln)
  • FÜR DEN FOND:
  • 1/2l Hühner oder Fischfond
  • 1 Glas Weißwein
  • Safran (5-8 Fäden)
  • Nelken (2 Stk)
  • Lorbeerrblätter (3 Stk)
  • 1 Zwiebel
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Tasse Reis (Langkornreis)
  • 1-2 Zitronen

Das schöne an einer Paella ist, dass man sich nicht wirklich an ein Rezept halten muss. Was gerade da ist kommt in die Pfanne und wird dann langsam mit dem Reis gegart. Wirklich wichtig scheinen mir nur zwei Dinge zu sein: Der Reis und der Safran. Beim Reis sollte man entweder speziellen Paella-Reis verwenden oder (so mach ich es) einen Langkornreis. Risotto-Reis ist in diesem Fall nicht so gut da er zuviel Stärke hat und daher klebrig wird. Bei der Paella soll der Reis aber luftig und locker bleiben. Safran ist wichtig für die Farbe. Er färbt den Reis leuchtend Gelb und gibt dem Gericht diesen typischen Geschmack der wunderbar mit den unterschiedlichen Zutaten harmoniert.

Vorbereitung

Hühnerbrust in daumendicke Stücke schneiden, genau so mit den Fischfilets und der Chorizo verfahren. Danach das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Bei der roten Paprika schaut es gut aus, wenn man sie in Streifen schneidet und später sternförmig auf den Reis legt. (kann man machen – muss man aber nicht ;)

Gemüsebrühe kochen

In einem Topf die Gemüseabschnitte und die Zwiebel anrösten, mit Weißwein ablöschen und mit dem Fond aufgießen. Das ganze zusammen mit den Gewürzen ca. 1/2 Std kochen lassen. In den letzten 15 Minuten den Safran dazugeben. Durch ein Sieb abgießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In die Pfanne – Auf den Grill

In einer möglichst großen Pfanne Olivenöl erhitzen und bei möglichst großer Hitze das Hühnerfleisch kurz von allen Seiten scharf anbraten. Es ist dabei gar nicht nötig dass Fleisch ganz durchzugaren, das passiert später automatisch im Grill.

Nach ca. 3 Minuten das Hühnerfleisch aus der Pfanne nehmen und den Fisch dafür kurz anbraten. Wenn ich sage kurz dann mein ich das wirklich wörtlich. Der Fisch ist schon tot – es reicht ihn für ca. 1 Minute anzubraten und dann zu den Hühnerfleisch beiseite zu stellen.

Zuletzt das Gemüse anbraten und nach ca. 4 Minuten den Reis dazu geben und ebenfalls noch mal anbraten bis der Reis glasig ist. Mit dem Fond aufgießen und die Pfanne auf den Grill packen und ca. 30 Minuten garen bis der Reis weich ist.

Endspurt

paella-aufsichtKurz vor Ende der Garzeit die Garnelen auf den Reis legen und noch kurz mitbraten.

Die Zitrone in Spalten schneiden und zu der Paella reichen. – Zitrone ist ein absolutes Muss. Das schmeckt einfach nur toll!

Wer keinen Grill zu Hause hat – oder wenn es mal wieder Regnet was hier ja ab und zu der Fall ist, der schiebt die Pfanne am besten in den Ofen bei ca. 180°C. Schmeckt auch ohne Raucharoma gut.

 

Das könnte Dich auch interessieren:
Filter by
project wprm_recipe Post Page
Cocktails Frühling Grillen & BBQ Eier, Milch & Mehl Im Gespräch mit... Fisch & Meeresfrüchte Sommer Buchvorstellung Pasta Gastbeitrag Geschichten & Berichte Bar Talk
Sort by

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , , , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

1 Kommentar

  1. Ich habe noch nie dieses Gericht gegessen, es sieht gut aus

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!