Schweinebraten mit Kruste in Biersoße

von

Außen eine knusprige Kruste, innen wunderbar zart und noch leicht rosa. So muss der Braten vom Schwein sein. Schmeckt herrlich und geht ganz leicht, wenn man sich einfach ein wenig Zeit läßt.

schweine braten

Schweinebraten in Biersoße

Kochzeit: 3 Stunden
Drucken

Zutaten

  • 1 kg Schweinebraten mit Schwarte Schulter
  • getrocknete Tomaten
  • 1 Lauch
  • 1/2 Sellerie
  • 2 Karotten

Für die Gewürzmischung:

  • 3 TL Salz
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Fenchel
  • ½ TL Kümmel
  • 1 TL Majoran
  • ½ Chillischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bier

Zubereitung

  1. Die Gewürze in der Pfanne kurz anrösten (intensiviert den Geschmacund in einem Mörser fein vermahlen. Zuletzt den fein gehackten Knoblauch dazu geben und zu einer feinen Paste verarbeiten.
  2. Die Schwarte des Bratens Rautenförmig einschneiden. Fleisch bis auf die Schwarte mit der Gewürzpaste einreiben.
  3. Ofen auf 180°C vorheizen.

  4. In einen Bräter oder Auflaufform kochendes Wasser gießen (ca. 1 cm) und den Braten mit der Schwarte nach unten hineingeben. Ca. 1 Std. im Ofen dämpfen. Die Schwarte wird dadurch weicher und ergibt eine bessere Kruste.

  5. Nach einer Stunde den Braten aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 150°C senken. Das grob geschnittene Gemüse in den Bräter geben.

  6. Die Schwarte des Bratens kräftig mit Salz einreiben - dadurch trocknet die Schwarte besser aus und wird schön knusprig.
  7. Braten auf das Gemüse setzten und ca. 3 - 3,5 Stunden braten. (Hin und wieder Braten mit dem austretenden Bratenfett bestreichen)
  8. In der letzten halben Stunde den Braten 2-3 Mal mit kalten Bier begießen.
  9. Der Braten ist fertig, wenn die Kruste schön resch ist. Wer ein Bratenthermometer besitzt wartet bis die Kerntemperatur bei 80 - 85°C ist.
  10. Braten aus dem Ofen nehmen warmhalten und kurz ruhen lassen bevor er aufgeschnitten wird.
  11. Bratensaft und Gemüse in einen Topf geben und einmal kräftig aufkochen lassen, dann das Gemüse absieben. Je nach Geschmack Soße etwas einkochen lassen und abschmecken.

Man kann die Soße auch mit einer Zuckereinbrenne erstellen. Dabei den Bratensaft verwenden und wie im Rezept beschrieben verfahren.

Dazu passen Kartoffelknödel

[infobox bg=“yellowlight“ color=“black“ opacity=“on“ subtitle=“ Zum Einschneiden der Schwarte verwendet mein Metzger ein Teppichmesser – ich hab es seitdem ich das gesehen habe nicht selber ausprobiert, aber ich bin sicher, dass das damit deutlich leichter geht. Übrigens sollte man die Schwarte schon in der Richtung einschneiden, in der man später auch das Fleisch aufschneidet – das erleichtert einem die Arbeit enorm. „]Tipp[/infobox]

[amazon_link asins=’B002IK75DA,B003JTMWLO,B016DG90QY‘ template=’amazonomoxx‘ store=’omoxx-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’23839df7-f73e-11e6-ab12-bdb3b3fe223c‘]

Das könnte Dich auch interessieren:
Filter by
project wprm_recipe Post Page
Sauce Grundrezepte Rezepte Eier, Milch & Mehl Cocktails Frühling Grillen & BBQ Im Gespräch mit... Fisch & Meeresfrüchte Sommer Buchvorstellung
Sort by

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:2    Durchschnitt: 1.5/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!