Spätzleteig

von

Es ist immer daselbe, wieviel Spätzle mach ich bei 4 oder 6 oder 8 Personen? Und dann auch noch ohne Meßbecher

  • Pro Portion
  • 3 EL Mehl
  • 1 ganzes Ei
  • Wasser
  • Salz

Ich persönlich kaufe ja keine fertigen Spätzle. Sie sind blass schmecken nach nix, irgendwie doof den ausgepackten Klotz in der Pfanne zerstampfen. Mit der „Nudelfee“ oder dem „Spätzlehobel“ geht das bei mir sogar schneller. Zutaten mit dem Handmixer gut rühren und soviel Wasser zugeben bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Ab ins kochende Salzwasser hobeln und raussieben.

In diesem Artikel geht es um:

Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

1 Kommentar

  1. Jetzt bist Du mir doch zuvorgekommen ;) – dieses Rezept stand schon auf meiner ToDo-Liste. Ich kann es aber nur bestätigen, so einfach werden Spätzle gemacht. Pro Nase ein Ei – evtl noch eines für die hungrige Gesellschaft (damits auch wirklch reicht) – fertig.
    Ich möchte auch noch anregen die Spätzle vom Brett zu schaben. Dabei macht man den Teig einfach etwas fester, gibt eine Portion auf ein ins kochende Wasser getauchtes Holzbrett, streicht ihn mit einem Teigschaber einigermaßen glatt, und schabt dann munter die Spätzle über die Kante direkt ins kochende Wasser.
    Einfach mal ausprobieren, das geht leichter als es sich anhört.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.