T-Bone-Steak richtig grillen

von

Das T-Bone-Steak hat seinen Namen von dem T-förmingen Knochen der das Filet vom Roastbeef trennt. Es handelt sich daher eigentlich um zwei verschiedene Fleischsorten die sich in einem Steak vereinen.

Manchmal muss man etwas suchen, bis man einen Metzger gefunden hat der einem ein ein wirklich gutes T-Bone-Steak anbieten kann, aber wenn man ihn gefunden hat sollte man ihn hegen und pflegen, denn es gibt nichts Besseres.

T-Bone Steak, Porthouse Steak, Rib-Eye Steak

Das T-Bone-Steak gehört neben dem Porterhouse-Steak und dem Rib-Eye-Steak zu den wohl urigsten und besten Steaks die man sich auf den Grill legen kann. Sie werden allesamt aus dem Rippenstück vom Rind geschnitten und unterscheiden sich auf Grund der Lage. Je weiter man nach hinten geht um so zarter und hochwertiger wird das Fleisch. Das T-Bone-Steak befindet sich zwischen dem Rip-Eye und dem Porterhouse (was den größten Filetanteil hat)

  • FÜR 1-2 PERSONEN
  • 1 T-Bone-Steak, ca. 700g (min. 5 cm dick)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Da zu viel würzen den Eigengeschmack zunichte macht, empfehle ich das Fleisch ca. 2 Std. vor dem Grillen mit etwas Olivenöl einzupinseln und dann bei direkter Hitze auf beiden Seiten für je ca. 4-6 Minuten zu grillen. Anschließend wird das Steak gesalzen und gepfeffert,  in Alufolie verpackt und muss mindestens 10 Minuten ruhen.

Dazu passen hervorragend Rosmarin-Kartoffeln.

[amazon_link asins=’B00GYUN5ZM,B00PY41N7G,B004G3MEZG‘ template=’amazonomoxx‘ store=’omoxx-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’f30c363f-f05c-11e6-a5a4-d32bafa350d9′]

In diesem Artikel geht es um:

,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.