Verbrannte Auberginensuppe

Zur Zeit brennt bei mir einiges an, absichtlich sollte ich noch dazu sagen, denn ich habe festgestellt, dass dabei sehr interessante Aromen entstehen. Ein Gemüse, dass ihr unbedingt verbrennen solltet sind Auberginen, denn die gewinnen dadruch ganz enorm.

Wenn ich hier von verbrennen rede, dann meine ich damit ein sehr kontrolliertes Verbrennen. Es soll ja nicht die Feuerwehr gerufen werden, sondern die Röstaromen sollen in ihrer maximalen Form zur Geltung kommen. Idealerweise macht man das über einer offen Flamme, am Besten wäre eine Gasflamme, die hab ich aber nicht weil ich mit Induktion koche. Am 2-Besten ist ein Grill, wenn man die Aubergine direkt auf die glühenden Kohlen legen kann – und wenn es gerade regnet oder schneit oder aus irgend einem anderen Grund der Grill gerade nicht in Betrieb ist, dann geht auch der Ofen-Grill, wenn man Vollgas gibt.

Anzeige:

Die Aubergine wird im Ganzen über die Flamme gehalten – oder unter den Grill gelegt, und zwar solange bis die Haut schwarz und spröde ist. Bei einer Flamme geht das innerhalb von 10 – 15 Minuten. Im Ofen kann das schon mal  fast eine Stunde dauern. Die Aubergine soll von allen Seiten verbrannt sein, dann ist sichergestellt, dass sie innen auch gar ist.

Verbrannte Auberginen Suppe

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit: 1 Stunde
Zeit gesammt: 1 Stunde 10 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 1 große Aubergine
  • 3 Knoblauchzehen
  • 700 ml Hühnerbrühe
  • Sahne
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Meine Aubergine hab ich im Ofen verbrannt.  Dazu wird die Aubergine in eine passende Auflaufform gelegt und auf der höchsten Schiene unter den Grill gelegt.

  2. Die drei Knoblauchzehen kommen ebenfalls ungeschält unter den Grill. Diese brauchen aber nicht solange wie die Aubergine und können nach ca. 20 MInuten wieder raus.

  3. Wenn die Aubergine von allen Seiten verbrannt ist aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann halbieren und das Fruchtfleisch auskratzen. Die verbrannte Schale wegwerfen

  4. Die gebackenen Knoblauchzehen ausdrücken und zu den Auberginen geben.

  5. Zusammen mit der Hühnerbrühe fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack mit etwas Sahne verfeinern.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 2.4/5]
Newsletter abonnieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleib auf dem Laufenden

Bleib auf dem Laufenden

Trag Dich hier ein und erhalte kostenlos 1x im Monat meinen Newsletter mit allen aktuellen Artikeln der letzten 4 Wochen.

You have Successfully Subscribed!