Verdammt feurige Chili-Sauce

Eine Chili-Sauce die es in sich hat. Nichts für Weicheier und Warmduscher aber genau richtig für alle die es feurig mögen. Die Sauce passt zu Pasta, Reis, gebratenem Fleisch oder einfach als pikanter Brotaufstrich.

  • FÜR 2 KLEINE EINMACHGLÄSER:
  • 5 gehäufte EL brauner Zucker
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 100ml Rotweinessig
  • 4 rote Paprika
  • 15 mittelscharfe, rote Chili-Schoten
  • 3 Habanero-Chilis
  • 1 TL Kümmel ganz
  • 1 TL Kreuzkümmel ganz
  • ½ TL Fenchelsamen
  • ½ TL Coriandersamen ganz
  • 1 gehäufter TL Ceylon Zimt gemahlen
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • evtl. 3cl Whiskey

In einem großen Topf den Zucker ankaramellisieren, aber nicht vollständig flüssig werden lassen, da brauner Zucker dazu neigt bitter zu werden.
Die Zwiebel grob würfeln und mit dem fein gewürfelten Knoblauch zum Zucker geben und leicht glasig werden lassen. Anschließend mit Rotweinessig ablöschen.
Nachdem die 4 roten Paprika grob in Würfel geschnitten sind die mittelscharfen Chili-Schoten und die Habanero-Chilis von allen Kernen befreien und die weißen Innenwände entfernen.

Unbedingt Handschuhe tragen, da besonders die Habaneros auf der Haut brennen und Kontakt mit empfindlichen Körperstellen (z.B. Augen) vermeiden

Den Topfinhalt ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Umrühren köcheln lassen, bis die Paprika weich und die Chilis orangefarben geworden sind. Danach vom Herd nehmen und abgedeckt mindestens 12 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Am nächsten Tag während des erneuten Erhitzens den Inhalt des Topfes gründlich zu einer homogenen Masse pürieren. Sobald die Sauce leicht kocht Hitze reduzieren und nach belieben abgedeckt weiter kochen: Je länger die Sauce kocht, desto schärfer wird sie.
Den ganzen Kümmel, den Kreuzkümmel, die Fenchelsamen und die Coriandersamen in einer Pfanne leicht anrösten bis wohlriechender Duft aufsteigt und anschließend im Mörser kurz anstoßen und zur Sauce geben. Mit Meersalz und Pfeffer großzügig abschmecken.

[infobox bg=“yellowlight“ color=“black“ opacity=“on“ subtitle=“Wer möchte, kann am Ende noch einen Schuss Whiskey zugeben.“]Tipp[/infobox]

In ausgekochten Gläsern, nach dem Befüllen mit der kochenden Masse verschlossen auf den Kopf gestellt hält die Sauce mehrere Monate im Kühlschrank und schmeckt hervorragend – vorsichtig dosiert – zu Pasta, Reis, gebratenem Fleisch oder einfach als pikanter Brotaufstrich.

Das könnte Dich auch interessieren:
Filter by
project wprm_recipe Post Page
Vegetarisches & Gemüse Pasta Winter Cocktails Frühling Grillen & BBQ Eier, Milch & Mehl Im Gespräch mit... Fisch & Meeresfrüchte Sommer Buchvorstellung Gastbeitrag Geschichten & Berichte Bar Talk
Sort by

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In diesem Artikel geht es um:

"Jeder kann alles kochen, wenn er ein Tütchen aufreißt." Mit meinen 27 Jahren bin ich ein Kind der Maggi-Generation. Ich musste ca. 14 Jahre alt werden, um festzustellen, dass uns die Natur die besten Geschmacksverstärker geschenkt hat: Fleur de Sel, Rosmarin, Olivenöl.Seither bin ich passionierter Hobby-Koch. Ich liebe zu kochen und anderen beim Kochen zuzusehen. Das können Sterneköche sein - Jamie Oliver ist mein absoluter Herdheld - oder meine Herzallerliebste, wenn sie uns was vegetarisches brutzelt.

2 Kommentare

  1. Das Rezept gefällt mir sehr gut. Ich werde versuchen es nachzukochen. Danke !

  2. Mit dem Rezept kann die Grillsaison kommen! Freu mich schon auf’s Nachköcheln…

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!