Zwiebelsuppe (Multikulti)

Die Zwiebelsuppe – oder wie der Franzose liebevoll sagt „Soupe à l’oignon“ zählt zu den Nationalgerichten aus Frankreich. Abweichend vom Originalrezept kommt bei dieser Variante noch etwas Ingwer und andere Gewürze dazu, und – la voilà wird es multikulti und super lecker!

  • FÜR 4 PERSONEN:
  • 50g Butter
  • 50ml Olivenöl
  • einige Blätter Salbei
  • 6 große Gemüsezwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100ml Weißwein
  • 1l Hühnerbrühe
  • 1 Loorbeerblatt
  • 1-2 Nelken
  • 1 mittelscharfe Chili-Schote
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 gehäufte TL Kümmel
  • Muskat
  • französisches Baguette
  • Parmesan
  • Meersalz
  • gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Die Butter und einen kleinen Schuss vom Olivenöl in einen großen bereits heißen Topf geben, kurz warm werden lassen und sofort die Zwiebeln dazugeben. Nach etwa 2-3 Minuten 2 in dünne Scheiben geschnittene Knoblauchzehen und ein paar der Salbei-Blätter hinzugeben und alles unter gelegentlichem Umrühren glasig andünsten, aber nicht braun werden lassen. Anschließend mit Weißwein ablöschen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Sobald der Weißwein etwas einreduziert ist mit Hühnerbrühe aufgießen, Lorbeerblatt, Nelken, die ganze Chili, 2 Scheiben vom Ingwer, den angemörserten Kümmel und eine Prise frisch geriebenen Muskat dazugeben und die Suppe bei mittlerer Hitze 10 Minuten ziehen lassen.

In einer Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und den übrigen Salbei hineinlegen. Sobald die Blätter kross ausgebacken sind, den Salbei aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das Baguette – am besten etwas härteres Brot vom Vortag verwenden – schräg anschneiden damit größere Scheiben entstehen und diese in das in der Pfanne verbliebene Olivenöl legen. Wenn beide Seiten des Brotes angedunkelt sind, die Scheiben ebenfalls auf das Küchenpapier zum abkühlen legen.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und in feuerfeste Portions-Terrinen gießen. Unbedingt darauf achten, dass das Loorbeerblatt, die Nelken, der Ingwer und die Chili im Topf verbleiben. Die übrige Knoblauchzehe halbieren, die Brotscheiben damit einreiben und anschließend großzügig mit geriebenem Parmesan bestreuen. Die Terrinen für ca. 5 Minuten unter den Grill im Backofen stellen, bis der Käse goldgelb zerlaufen ist.

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , ,
"Jeder kann alles kochen, wenn er ein Tütchen aufreißt." Mit meinen 27 Jahren bin ich ein Kind der Maggi-Generation. Ich musste ca. 14 Jahre alt werden, um festzustellen, dass uns die Natur die besten Geschmacksverstärker geschenkt hat: Fleur de Sel, Rosmarin, Olivenöl.Seither bin ich passionierter Hobby-Koch. Ich liebe zu kochen und anderen beim Kochen zuzusehen. Das können Sterneköche sein - Jamie Oliver ist mein absoluter Herdheld - oder meine Herzallerliebste, wenn sie uns was vegetarisches brutzelt.

1 Kommentar

  1. Es ist schon kalt draußen und man kann leichter erkälten. Finde diese Suppe vitaminreich und perfekt Danke für die tolle Empfehlung!

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!