Original Dampfnudeln

Dampfnudeln sind der Hammer und ich meine nicht diese Gummiknödel die man arglosen Touristen in Bayern oder Österreich andrehen will, sondern luftige, lockere, duftende Dampfnudeln aus frischem Hefeteig mit einem Hauch Zitrone.

Richtige Dampfnudeln müssen locker und fluffig sein und auf der Unterseite eine leckere Kruste haben. Im Originalrezet aus dem Bayerischen Kochbuch heißt es, die Dampfnudeln sind fertig, wenn die Krustenbildung mit „Singen“ oder „Krachen“ beginnt. Meine Schwägerin ist die einzige Person in der Familie welche die Gabe besitzt dieses Singen oder Krachen zu hören, was dann dazu führt, dass es in der Küche mucksmäuschen Still sein muss und alle gebannt auf die Dampfnudelflüsterin starren ob sie eine Nachricht aus dem Topf erhalten hat. Manchmal mache ich aber auch Dampfnudeln und sie ist nicht da, dann halte ich mich einfach an dieses Rezept und versuche es nicht persönlich zu nehmen, dass die Dampfnudel noch nie mit mir gesprochen hat.

Anzeige:

Bayerische Dampfnudeln – Original Rezept

Die Sache mit der Kruste ist ein wenig tricky. Holt man die Dampfnudeln zu früh raus haben sie noch keine Kruste – holt man sie zu spät raus wird aus der Kruste eine verbrannte schwarze Borke und das mag dann auch keiner mehr. Es gilt den richtigen Augenblick abzupassen, wobei ich empfehle die Nase zu verwenden. Wenn es angenehm nach Karamell riecht hat sich die Kruste gebildet. Vielleicht singt ja auch jemand – auf jeden Fall ist es dann Zeit zum Servieren.

Dampfnudel

Dampfnudeln

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Zeit gesammt: 45 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 500 g Mehl 405
  • 2 Eier
  • 220 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Zitrone bio - geriebene
  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • Salz

Zum Garen:

  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

  1. Für perfekte Dampfnudeln brauchst Du eine hohe beschichtete Pfanne mit einem gut schließenden Deckel. Darin ist die Gefahr sehr gering, dass etwa anbrennt und die Dampfnudeln lassen sich leicht herausnehmen.
  2. Aus allen Zutaten einen weichen Hefeteig rühren und zugedeckt mindestens eine Stunde ruhen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Teig in 9 - 12 Stücke teilen und rund formen. Auf einem bemehlten Brett zugedeckt noch mal 30 Minuten gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit in eine hohe beschichtete Pfanne oder Topf etwas Milch Butter und Zucker geben und lauwarm erwärmen. Die Butter soll gerade schmelzen, aber nicht heiß werden. In die lauwarme Milch die Teigstücke geben und den Deckel schließen. Den Hefeteig noch mal ca. 15 Minuten in der Flüssigkeit gehen lassen, dann den Herd auf mittlere Temperatur stellen bis die Milch anfängt zu kochen.
  5. Die Temperatur zurücknehmen und 30 - 35 Minuten ganz leicht köcheln lassen. Übrigens darf der Deckel während der gesamten Kochzeit nicht abgehoben werden. Die Dampfnudeln würden sofort in sich zusammen fallen.

Ab 30 Minuten wird es spannend. Jetzt sollten die Dampfnudeln laut Rezept anfangen zu singen. Wie gesagt ich hab das noch nie gehört. Ich schnuppere dafür am Topf. Wenn es nach Karamell riecht mit leichten Röstaroma (nicht verbrannt!) sind die Dampfnudeln fertig. Jetzt darf der Deckel vorsichtig abgenommen werden damit keine Wassertropfen auf die Nudeln tropfen. Die Dampfnudeln am besten auf eine große Platte oder ein Blech stürzen und warm mit Vanillesauce servieren.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Newsletter abonnieren:

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleib auf dem Laufenden

Bleib auf dem Laufenden

Trag Dich hier ein und erhalte kostenlos 1x im Monat meinen Newsletter mit allen aktuellen Artikeln der letzten 4 Wochen.

You have Successfully Subscribed!