Lady’s Cup – Gin Cocktail strictly for women only

Dieser Gin Cocktail - speziell für die Damenwelt - überzeugt durch besondere Zutatenkombinationen. Wacholder trifft hier auf Kaffee, Himbeere, Brombeere, Zitrone und Kräuter. Was sich im ersten Moment vielleicht etwas ungewöhnlich anhört, ist allerdings ein interessantes Geschmackshighlight, das alles ist, außer langweilig.

omoxx, nur noch für Frauen?

Nachdem Thomas entschieden hat, dass omoxx ab sofort ein Blog sein soll, der vor allem weiblichen Leser anspricht, wir den Grundstein hierfür bereits vor einigen Wochen mit dem Cocktail „Pink Flamingo Floyd“ gelegt haben und ich aus meinem Vertag vor 2020 nicht raus komme, mache ich also weiter…mit den „Girlie-Sachen“.
Alle männlichen London-Dry-Gin-Liebhaber müssen sich also so lange gedulden, bis ich entweder den Prozess gewonnen oder Thomas überzeugt habe, dass wir uns doch wieder etwas öffnen müssen – auch für das schwache Geschlecht (dieses Jahrhunderts) ;-)
So, jetzt aber genug mit all dem Schabernack, schließlich sind wir ein seriöser Blog und wir machen das alles nicht, weil wir Spaß haben.

Ungewöhnlich Kombinationen für außergewöhnliche Menschen

Am Anfang habe ich sicherlich „etwas“ übertrieben, indem ich herausgestellt habe, dass dieser Gin-Cocktail ausschließlich für Frauen ist. Natürlich induziert der Name dieser Eigenkreation eben dies, aber ich kann euch versichern, auch mir schmeckt dieser Cocktail super gut und ich bin alles andere als weiblich – das hoffe ich zumindest.
Allerdings bin ich davon überzeugt, dass die Kombination der Zutaten schon besonders ist und eher den außergewöhnlichen Geschmack anspricht. Und selbstverständlich sind Frauen ganz besonders und außergewöhnlich…das ist jetzt wirklich ernst gemeint.

Anzeige:

Wieder einmal sind wir bei dem Thema, wie kann ich Gin so kombinieren, so dass er nicht gänzlich seinen ursprünglichen Charakter aufgeben muss und durch die Beimischung von anderen Zutaten interessanter wird.
Wir wissen bereits, dass Gin gerne die Gesellschaft von Zitrusfrüchten sowie Fruchtsirups und -likören sucht und auch bittere Komponenten mag (ich sag nur Tonic). Aber wie sieht es eigentlich mit Kaffee aus? Der Eigengeschmack von Kaffee ist ja schon beachtlich.
Nun ja, übertreiben sollte man es nicht mit diesem schwarzem Bittergetränk und anstelle von frisch gebrühten Kaffee würde ich auf die Likörvariante zurückgreifen.


Als klassischer Kaffeelikör bietet sich eine Tia Maria an aber auch der Kaffeelikör von Lantenhammer (ein bisschen bayrischer Patriotismus muss schon sein) passt ganz hervorragend.
Neben dem Kaffeelikör spielt einer weitere Likörkomponente eine wichtige Rolle, der Chambord.
„Chambord Liqueur Royale de France“ ist ein französischer Beerenlikör, welcher aus Himbeeren, Brombeeren, Cognac, Zitronenzesten, Akazienhonig und Vanille hergestellt wird. Darüber hinaus kommen bei der Herstellung auch noch verschiedene Kräuter zum Einsatz. All diese Zutaten geben dem Likör einen besonderen, einzigartigen Charakter, welcher sehr gut zu unseren anderen Zutaten passt.
Bei diesem Cocktail ist auch die Wahl des „richtigen“ Gins sehr entscheidend. Da ein klassischer Dry oder London-Dry hier völlig untergehen würde (da zu wacholderlastig), solltet ihr vorzugsweise auf einen „Youthful/Fruity“ Gin zurückgreifen [siehe auch: Welcher Gin passt zu mir]. Persönlich finde ich beispielsweise die Gins von „Brockmanns“ (UK) und „Nordes“ (Spanien) sehr passend, da beide das fruchtige Aroma des Cocktails unterstreichen.

Lady's Cup

Drucken

Zutaten

  • 4 cl Gin
  • 2 cl Tia Maria oder ein anderer guter Kaffeelikör
  • 4 cl Chambord
  • Einige Spritzer Zitronensaft und ein wenig Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • Zitronenzeste optional

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einem Shaker auf viel Eis schütteln und in ein breites Becherglas/Tumbler auf einige Eiswürfel abseihen und gegebenenfalls mit einer Zitronenzeste garnieren.

Bitter, süß, frisch, lecker

Dieser Gin Cocktail überzeugt durch besondere Zutatenkombinationen. Wacholder (in seiner minimalen Form) trifft hier auf Kaffee, Himbeere, Brombeere, Zitrone und Kräuter. Was sich im ersten Moment vielleicht etwas ungewöhnlich anhört, ist allerdings ein interessantes Geschmackshighlight, das alles ist, außer langweilig.
Der Kaffeegeschmack begleitet aber überlagert nicht. Die Süße von den Likören ist angenehm und nicht erschlagend. Das Fruchtaroma vom Gin und den Likören ist harmonisch und angenehm und die leichte Säure der Zitrone sorgt für den letzten Kick.

Generell passt dieser Cocktail sehr gut zu einem Nachmittagstee oder -Kaffee (begleitet von etwas Süßem, wie Kuchen) oder ihr genießt ihn einfach klassisch als Digestif nach einem leckeren Dinner.

Ich freue mich gerne über Anregungen und Kritik für diesen ungewöhnlichen Cocktail – allerdings nur von den weiblichen Lesern des Blogs ;-)

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]
Newsletter abonnieren:

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleib auf dem Laufenden

Bleib auf dem Laufenden

Trag Dich hier ein und erhalte kostenlos 1x im Monat meinen Newsletter mit allen aktuellen Artikeln der letzten 4 Wochen.

You have Successfully Subscribed!