Eingelegter Kürbis (süß – sauer)

von

Überall leuchten sie einem entgegen. Kürbisse in allen Farben und Formen und alle sehr sehr lecker.

Ich bin grad voll im Einmachfieber. Jetzt im Herbst wo alles gleichzeitig reif ist, ist es auch die beste Zeit dazu. Anders als noch vor wenigen Jahrzehnten als Einkochen die einzige Möglichkeit war um Obst und Gemüse lange haltbar zu machen, könne wir uns heute den Luxus erlauben Gemüse und Obst nur noch wegen des Geschmacks einzulegen.

Meine letzte Aktion war eingelegter Kürbis. Welchen Kürbis man nimmt ist fast egal, jeder wird seinen eigenen charakteristischen Geschmack mitbringen. Ich habe mich für einen Muskatkürbis entschieden, aber auch ein Butternut oder der sehr verbreitete Hokkaido Kürbis sind eine gute Wahl.

  • 1 kg Kürbis
  • 500 ml Apfelessig
  • 500 ml Apfelsaft
  • 1 kg Zucker
  • 2 TL Koriander
  • 4 Nelken
  • 2 TL Pfefferkörner (bunt)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 Zimtstange
  • 6 Scheiben frischen Ingwer

Den Kürbis schälen und die Kerne entfernen und das weiche Innenleben ausschaben.
Dann den Kürbis in mundgerechte Stücke teilen.

Für den Sud alle Zutaten in einen Topf geben und einmal kräftig Aufkochen lassen. Solange rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
Den kleingewürfelten Kürbis dazu geben und bissfest kochen.
Kürbisstücke in heiß ausgespülte Twist Off Gläser geben und mit dem Sud randvoll füllen.
Deckel drauf, und wie beim Marmeladenkochen für 5 Minuten umgedreht hinstellen.

In diesem Artikel geht es um:

,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

2 Kommentare

  1. Hab das Rezept nachgekocht und festgestellt, dass für die Menge Sud auch mehr als 1kg Kürbis genommen werden kann. Für 1,5kg sollte es allemal reichen.

  2. Das ist wirklich ein tolles Rezept! Ich habe es zweimal mit unterschiedlichen Kürbissen nachgekocht und es gab bei meinen Gästen nur Komplimente!

Trackbacks / Pingbacks

  1. The pumpkin: Thick, orange, naughty & more – FLOWCAMPUS - […] one knows the pumpkin just sweet and sour. As Grandma's preserves, inserted in Apple Cider vinegar, seasoned with pepper,…
  2. Der Kürbis: Dick, orange, frech & mehr – FLOWCAMPUS - […] eine/r kennt den Kürbis nur süß-sauer. Als Oma’s Eingemachtes, eingelegt in Apfelessig, gewürzt mit Pfeffer, Koriander, Nelken, Lorbeer und…

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.