Pfannkuchenteig Grundrezept

von

Meine Kinder mögen die Pfannkuchen am liebsten mit Ahornsirup, ich bevorzuge sie deftig gefüllt mit Gemüse, mein Vater mag sie am liebsten fein geschnitten in der Suppe (Flädlesuppe), meine Nachbarin reicht Pfannenkuchen zum Spargel, … – Wie auch immer man sie am liebsten mag, das Grundrezept ist immer das gleiche und einfach zu machen.

Das besondere an Pfannkuchen ist, dass die Zutaten zwar immer die gleichen sind, aber je nach dem in welchem Verhältnis man sie zusammen mischt, erhält man ein eigenes persönliches Ergebnis. Gibt man mehr Eier in den Pfannenkuchenteig, werden die Pfannkuchen fluffiger und tendieren, wenn man es übertreibt, Richtung Kaiserschmarrn. Erhöht man den Wasseranteil (ja, bei mir kommt Mineralwasser in den Pfannenkuchenteig) werden die Pfannkuchen knuspriger.

Die gute Nachricht, es werden immer Pfannkuchen werden, immer mit einer persönlichen Note.

Es ist übrigens gar nicht so einfach über Pfannkuchen zu schreiben, weil sie überall anders heißen. Mal sind es Pfannenkuchen, Eierkuchen, Palatschinken, je nach dem in welchem Teil des Landes man sich gerade aufhält, ändert sich der Name und je nach Region werden die Pfannkuchen auch anders serviert, entweder herzhaft oder süß.

Pfannkuchen werden wie der Name schon sagt in der Pfanne gebraten, man kann sie aber auch im Ofen backen. Gleich bleibt bei allen Varianten das Pfannkuchen Grundrezept. Es gibt je nach Geschmack ein  paar Abwandlungen beim Pfannkuchenteig. Die einen geben noch etwas Backpulver dazu damit der Teig noch mehr aufgeht, andere (da gehöre ich dazu) geben Mineralwasser in den  Pfannkuchenteig damit er beim ausbacken in der Pfanne etwas knuspriger wird.

Grundrezept Pfannkuchenteig

Für einen Pfannkuchenteig rechne ich ein Ei pro Person und 80 – 100 g Mehl. Wer sich noch unsicher ist kann mal folgendes Grundrezept ausprobieren:

Pfannkuchen

Pfannkuchen Grundrezept

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Zeit gesamt: 30 Minuten
Drucken

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • 350 ml Milch
  • 250 ml Mineralwasser
  • 1 Prise Salz
  • Öl oder Butterschmalz zum Backen

Zubereitung

  1. Mehl, Salz und Eier verrühren

  2. nach und nach erst die Milch, dann am Schluss das Mineralwasser dazugeben und zu einem glatten Pfannenkuchenteig verrühren

  3. Den Pfannkuchenteig 15 Minuten stehen lassen, damit der Teig für die Pfannkuchen noch etwas quellen kann

  4. Portionsweise in einer heißen Pfanne mit etwas Öl oder Butterschmalz ausbacken.

Tipp

Bei der Pfannkuchen-Teig-Herstellung die Milch immer nur in kleinen Portionen dazugeben und feste rühren, so verhindert man, dass sich Klumpen bilden.
Beim Ausbacken darauf achten, dass die Pfannenkuchen nicht zu dick werden. Lieber am Anfang etwas weniger Teig in die Pfanne tun und versuchen diesen durch schwenken in der Pfanne zu verteilen (nachlegen kann man immer noch wenns nicht reicht).
Als Pfanne verwende ich eine nicht zu große beschichtete Pfanne.

Pfannenkuchen schmecken süß und herzhaft

Pfannkuchen herzhaft

Sehr lecker in Pfannenkuchen schmeckt frischen Marktgemüse in einer einfachen Rahmsauce. Von meiner ehemaligen Nachbarin weiß ich, dass Spargel auch ganz toll zu Pfannkuchen passen soll, und auch Hackfleisch mit Käse passt wunderbar dazu.

Pfannkuchen süß

Wenn man meine Kinder fragen würde (ich tu das manchmal), dann ist die Antwort für die beste Pfannkuchenfüllung klar. Süß! muss sie sein. Marmelade, Ahornsirup, Nutella – alles ist erlaubt und schmeckt auch den Großen. Wer nach richtig süßen Pfannkuchen auf der Suche ist, der sollte sich mal das Rezept für Amarican Pancakes anschaun, das sind auch irgendwie Pfannkuchen. Oder nicht ganz soweit weg eher von hier aus um die Ecke, nämlich aus Österreich, kommt das Rezept für echte Topfenpalatschinken .

Die 5 häufigsten Fehler beim Pfannkuchen Backen

Gerade am Anfang passieren beim Pfannkuchen backen leicht mal Fehler. Das ist soweit auch gar nicht schlimm, denn aus Fehlern lernt man und schon beim nächsten Mal wird es sehr viel besser klappen. Die 5 häufigsten Fehler hab ich hier mal zusammengetragen – die müsst ihr also nicht mehr machen.

Der Teig wird zu fest:

– Mineralwasser im Pfannkuchenteig macht die Pfannkuchen schön fluffig und knusprig
– lass den Teig vor dem Ausbacken für 15 Minuten quellen

Der Pfannkuchen klebt an der Pfanne

– mit einer antihaftbeschichtete Pfanne funktioniert es leichter
– achte darauf, dass die Pfanne immer gut eingefettet ist

Das Wenden misslingt

– warte ab, bis sich der Pfannenkuchen von selbst von der Pfanne löst
– nimm fürs Wenden einen großen Teller oder Deckel zu Hilfe

Der Pfannkuchen ist verbrannt

– verwende statt Butter Öl oder Butterschmalz zum Backen
– back die Pfannenkkuchen auf nur auf mittlerer Temperatur

Ist der letzte Pfannkuchen fertig, sind die ersten wieder kalt

– halte die fertigen Pfannenkuchen im Ofen warm
– eine Temperatur von 60°C ist dafür ideal

 

Pfannkuchenteig verfeinern:

Eine Messerspitze Backpulver oder etwas Mineralwasser machen den Pfannkuchenteig luftig und locker.

Süße Pfannkuchen werden noch besser, wenn man 1 EL Zucker und ein Päckchen Vanillezucker unter den Teig rührt.

Wer seinen Pfannkuchen lieber herzhaft mag, gibt in den Pfannenkuchenteig frisch gehackten Kräutern.

Pfannkuchen schecken am besten wenn man sie in Butterschmalz ausbäckt. Alternativ geht auch eine Mischung aus Butter und Pflanzenöl

 

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:8    Durchschnitt: 3.6/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

2 Kommentare

  1. Ich will Pfannkuchen! Jetzt! Sofort! Und Du bist schuld!

  2. Die Schuld nehm ich gerne auf mich . Ich liebe sie auch!

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.