Rindsrouladen (pikant) mit Datteln & Feigen

von

Diese Art von Rouladen hab ich das erste Mal bei einem Freund gegessen. Bisher kannte ich nur die klassische Variante. Durch die Trockenfrüchte bekommt das Gericht eine pikante Note und die Sauce wird wunderbar sämig.

  • 4 PORTIONEN
  • 4 Rinderrouladen (aus der Ober oder Unterschale)
  • 250 g gewürfelten Speck
  • Dijonsenf
  • 2 Zwiebeln
  • 200g getrocknete Datteln
  • 200g getrocknete Feigen
  • Portwein
  • getrocknete Tomaten
  • Suppengemüse (Karotten, Lauch, Sellerie)
  • Rinderfond
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Rouladen rasch unter kaltem Wasser waschen mit Küchenkrepp trockentupfen und plattieren. Fleisch von beiden Seiten mit Salz Pfeffer und Paprika würzen.

Speckwürfel in einer Pfanne auslassen. Wenn der Speck etwas Farbe bekommen hat die feingewürfelten Zwiebeln dazugeben und bei reduzierter Hitze mitbraten. Zuletzt die feingeschnittenen Datteln und Feigen dazugeben und noch mal kurz mit dünsten. Zuletzt die feingehackte Petersilie untermischen und vom Herd nehmen.

Die vorbereiteten Rouladen auf einer Seite mit Dijonsenf bestreichen. Die Füllung gleichmäßig  auf dem Fleisch verteilen und feste zusammenrollen. Das Ende mit zwei Zahnstochern fixieren oder mit Küchengarn zusammenbinden.

In einem Topf etwas Fett erhitzen. Die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten (pro Seite ca. 1 Minute) mit Portwein ablöschen und Temperatur auf mittlere Temperatur reduzieren. Das Suppengemüse und die getrockneten Tomaten dazu geben und mit Rinderfond aufgießen so dass die Rouladen gerade bedeckt sind.

mind. 2 Std  bei geschlossenen Deckel leise köcheln lassen.

Vor dem Servieren die Roladen aus der Soße nehmen und warmstellen. Das Gemüse herausfischen und die Soße etwas einkochen lassen, bei Bedarf etwas nachwürzen. Kurz vor dem Anrichte noch ein Stück eiskalte Butter in die Soße rühren, dadurch wird sie noch sämiger und bekommt einen schöne Glanz. Die Soße darf dabei nicht mehr kochen.

Dazu passen: Kartoffelbrei, Kartoffelthaler, Nudeln,  …

TIPP:
Der Topf sollte nicht zu groß sein sonst muss man zuviel Fond angießen und die Sauce wird etwas dünn. Die Rouladen sollten gerade so Platz haben, ohne dass man sie reinquetschen muss. Das ist zwar beim anbraten etwas mühsamer, die Sauce wird dafür um so besser.

Weiter lesen:

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , , , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!