Rotkrautsalat mit Granatapfel und Walnuss

von

Den klassischen Krautsalat mit Weißkohl kennen die meisten. Man kann aber auch aus Rotkohl, oder Blaukraut, wie es hier in Süddeutschland heißt, einen herrlichen Krautsalat machen. Mit etwas Granatapfel und Kreuzkümmel verfeinert erhält er einen besonderen Kick!

Krautsalat aus Rotkraut

  • 1 Spitzrotkohl
  • 1 Granatapfel
  • 1 Apfel
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Wallnussöl
  • 3 EL Rapsöl
  • Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen und dann den Kohl vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Kohl in dünne Streifen schneiden. Den geschnittenen Rotkohl mit Salz, Zucker und Kreuzkümmel bestreuen und gut durchmischen, anschließend kräftig kneten, so dass der Kohl weich wird.

Die Kerne des Granatapfels herauspulen (das geht am besten in einer Schüssel mit Wasser, dann spritzt es nicht so) und zu dem Kraut geben. Den Apfel klein schneiden und auch dazu geben. Zitrone auspressen und zusammen mit dem Öl über mit dem Salat geben und mischen.

Krautsalat, egal ob rot oder weiß, sollte mindestens eine Stunde ziehen, besser sind zwei. Vor dem Servieren noch mal abschmecken und die gehackten Walnüsse darunter mischen.

In diesem Artikel geht es um:

, , , , ,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.