Scharfe Aprikosen-Kürbis-Suppe mit Ricotta und Schokolade

von

Ja du hast ganz richtig gelesen. Schokolade ist drin und getrocknete Aprikosen und das alles in einer Kürbissuppe. Ich hatte aber auch nur diese Zutaten zur Verfügung als ich bei der #antifoodwastchallenge mitgemacht habe. Das Ergebnis spricht für sich – absolut empfehlenswert!

Die Suppe ist Erlebnis, anders kann man es nicht sagen. Es mischen sich dabei sehr vielfältige Geschmackserlebnisse. Da ist zum einen die Schärfe die man wahrnimmt die aber durch den kalten Ricotta wieder abgemildert wird und übergeht in die Süße der Aprikosen und ganz am Schluss kommt noch diese überraschend herbe Note der Schokolade dazu.

  • 1 Hokaido-Kürbis,
  • 2 Schalotten,
  • 1 Knoblauchzehe,
  • Ricotta,
  • Zitrone (bio)
  • 1-2 kl. Chilischoten,
  • Schokolade (75%),
  • 90g getrocknete Aprikosen
  • Öl

Kürbis Achteln und die Kerne entfernen. Die Küribisstücke in eine Auflaufform geben, mit etwas Öl begießen und fein gehackten Knoblauch und Chili darüber streuen. Den Kürbis für ca. 20 Minuten in den Backofen geben bis er weich ist. Ich backe den Kürbis immer gerne im Ofen da er dabei mehr Aroma entfaltet, als wenn man ihn nur kocht. Die Schale kann man beim Hokaido übrigens mit essen. Das spart viel Zeit da das lästige Schälen wegfällt.

Während der Kürbis im Ofen bäckt werden die Zwiebeln und die Aprikosen fein geschnitten und bei mittlerer Hitze in einem Topf mit etwas Öl angeschwitzt. Wenn der Kürbis weich ist diesen aus dem Ofen nehmen, in grobe Stücke schneiden und zu den Zwiebeln und Aprikosen geben. Mit Zitronensaft und etwas Zitronenabrieb würzen und mit Wasser aufgießen bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Nochmal ca. 5 Minuten köcheln lassen dann alles im Mixer fein pürieren.

Die Suppe mit einem Löffel Ricotta servieren und etwas fein gehackte Schokolade darüber streuen.

Keine Angst vor der Schärfe der Chili. Wie Eingangs schon erwähnt mildert der Ricotta diese wieder ab. Also „No Risk – No Glory!“

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.