Pasta- und Kürbisliebe

Spaghetti mit Kürbismus

von

Kürbis – der König des Herbstes, so vielseitig verwendbar und köstlich in jeder Kombination. Wie hier mit Nudeln, Walnüssen und einer Knoblauchbutter.

Kürbis ist sehr spät in mein Leben getreten und noch später erst in meine eigene Küche. Sprich, ich habe erst vor ein paar Jahren damit angefangen, Kürbis selbst zuzubereiten. Am besten schmeckt mir Butternusskürbis – aus dem ihr sogar einen Braten machen könnt – am einfachsten zu verarbeiten ist jedoch der Hokaidokürbis, der zudem die schönste Farbe hat.

Hokaidokürbis: Schälen unnötig

Der Vorteil am Hokaidokürbis? Er muss nicht geschält werden! Eine große Arbeitserleichterung für alle, die wie ich die schnelle Küche lieben. Hinzu kommt, dass Kürbis sowohl in der salzigen als auch in der süßen Küche verwendet werden kann, und damit eine der vielseitigsten Früchte überhaupt ist.

Tipp: Ihr könnt den Kürbis auch im Ofen rösten, anstatt ihn wie hier beschrieben in Wasser gar zu kochen. Das Kürbismus könnt ihr wunderbar einfrieren oder einwecken, und genau das empfehle ich euch auch. Es ist ziemlich schwierig, die genau Menge für dieses Rezept zu bestimmen, hängt es doch auch davon ab, wie viel Spaghetti ihr dazu esst.
Deshalb: Macht gleich mehr davon. In meiner #nofoodwaste-Kategorie unten gebe ich euch wieder Tipps für die Resteverwertung.

Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter, vegetarisches Nudelrezept von Pastamaniac

Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter

Portionen: 2 Portionen
Drucken

Zutaten

  • Spaghetti
  • 7 EL Kürbismus (aus Hokkaido-Kürbis)
  • etwas Nudelkochwasser
  • 40 g grob gehackte Walnüsse geröstet
  • 60 g Butter
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Petersilie gehackt
  • Parmesan

Zubereitung

  1. Den Hokkaido-Kürbis waschen, ggf. schälen und würfeln. Ca. zehn Minuten in kochendem Wasser weich garen

  2. Kürbis abgießen und zu einem Mus pürieren, leicht salzen

  3. Spaghetti kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben

  4. Walnüsse rösten, grob hacken und zur Seite stellen

  5. Knoblauch fein würfeln, in Butter andünsten

  6. Petersilie grob hacken

  7. Die Spaghetti zurück in den Topf geben, Kürbismus und etwas Nudelkochwasser unterrühren

  8. Vor dem Servieren die Knoblauchbutter über die Nudeln geben, mit den Walnüssen, der Petersilie und mit Parmesan garnieren

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Wie oben geschrieben empfehle ich euch, gleich mehr Kürbismus zu machen und dieses für weitere Gerichte zu verwenden. Zum Beispiel als Füllung für Kürbis-Ravioli, für ein cremiges Kürbisrisotto oder leckere Kürbis-Brownies. Es eignet sich zudem als Basis für eine Kürbissuppe.

Walnüsse halten sich eine Weile und schmecken am besten, wenn sie frisch geknackt und nicht schon aus der Schale entfernt gekauft werden. Ich liebe sie einfach pur und esse sie gerne als Zwischenmahlzeit; Walnüsse veredeln aber auch Apfel-Birnen-Strudel, schmecken – natürlich – fantastisch zu Pasta wie in dieser Tagliatelle mit Walnüssen und sind eine äußerst wichtige Zutat in diesen großartigen herzhaften Walnuss-Keksen.

Das Rezept für die Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter habe ich bei Stylish Living gefunden und minimal angepasst.

Spaghetti mit Kürbismus, Walnüssen und Knoblauchbutter, vegetarisches Nudelrezept von Pastamaniac

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , ,
HIGH-CARB-LOVER, TEETRINKERIN, SOCIAL MEDIA ADDICT

Pasta ist Liebe, und Liebe muss man teilen - das behauptet Sabine, besser bekannt als Pastamaniac. Und weil sie gerne teilt, gibt es ihre Nudelrezepte jetzt auch hier.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.