Tagliatelle mit Schwarzwurzelgemüse

Schwarzwurzel wird auch Winterspargel genannt. Es gibt sie von Oktober bis Januar und ist ein echtes Wintergemüse. Mit Spargel hat die Wurzel eigentlich gar nichts gemeinsam, außer der Form und dass sie eben auch weiß ist wenn man sie schält.

Die Schwarzwurzel ist ein in Vergessenheit geratenes Gemüse, was unbedingt wieder mehr ins Bewusstsein der Leute kommen sollte. Die Schwarzwurzel hat einen sehr aromatischen, nussigen Geschmack, und wenn man weiß wie man sie zubereitet gibt es keinen Grund mehr sie nicht öfter auf den Teller zu bringen.

Anzeige:

Ich gebe zu ich hatte sie auch lange Zeit nicht mehr auf dem Schirm, bis ich bei Sabine von pastamaniac ein Rezept gelesen habe. Sie berichtet in ihrem Artikel darüber, wie sie als Kind zum ersten mal mit diesem Gemüse in Kontakt gekommen ist und wie sehr sie sich gewundert hat, dass der vermeintliche Winterspargel so gar nicht nach Spargel geschmeckt hat.

Schwarzwurzelgemüse

Schwarzwurzel wird ab Oktober geerntet. Sie lässt sich sehr gut lagern, weshalb sie den ganzen Winter und ach noch am Anfang des Frühlings zu kaufen ist.

Angerichtet: Tagliatelle mit Schwarzwurzelgemüse

Bei der Verarbeitung sollte man auf zwei Dinge achten. Zum einen muss die Schwarzwurzel sehr gut gewaschen werden, da sie meistens sehr sandig ist, zum anderen sollte man beim Schälen am besten Handschuhe tragen, denn der Saft der Schwarzwurzel klebt extrem an den Fingern und zum dritten gilt es dabei sehr zügig vorzugehen und die frisch geschälte Wurzel so schnell wie möglich in kaltes Wasser mit etwas Zitronensaft zu geben, damit sie ihre helle Farbe behält. Die Wurzel verfärbt sich nämlich innerhalb kürzester Zeit und wird braun und unansehnlich. Das beeinträchtigt nicht den Geschmack, aber das Auge isst ja auch mit.

Schwarzwurzelgemüse mit Tagliatelle

Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Zeit gesammt: 20 Minuten
Portionen: 4 Personen
Drucken

Zutaten

  • 4 Stk Schwarzwurzel (ca. 200g)
  • 1 Stk Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 50 ml Noilly Prat
  • 400 ml Brühe (ergibt sich beim Kochen der Schwarzwurzel)
  • 1 Zitrone unbehandelt
  • 1 EL Mehl
  • 1 handvoll Walnusskerne
  • Petersilie
  • 1 EL Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Schwarzwurzel schälen und sofort in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben damit sie sich nicht braun verfärben

  2. Die geschälten Schwarzwurzeln ca. 10 Minuten bissfest garen. Am besten verwendet man dazu das Wasser in dem man die Wurzeln nach dem Schälen gelegt hat, da ist schon Zitronensaft drin, fehlt nur noch eine Prise Salz.

  3. Die Scharzwurzlen aus dem Wasser nehmen und unter kaltem Wasser abschrecken und bis zur weiteren Verarbeitung beiseite stellen.

  4. Die Schalotte fein würfeln und in Butter andünsten. Die Knoblauchzehe fein würfeln und nach ca. 2 Minuten zu den Schaloten geben. Die Schaloten dürfen keine Farbe annehmen - es würde zwar immer noch gut schecken, aber die Sauce würde braun werden.

  5. Sobald die Schalotten glasig sind einen Löffel Mehl dazugeben und kurz anschwitzen. Mit Noilly Prat ablöschen und kurz eindicken lassen. Dann nach und nach von dem Kochfond dazugeben lassen und jeweils kurz unter rühren aufkochen lassen.

  6. Die Schwarzwurzel in Stücke schneiden und in die Sauce geben. Etwas Frischkäse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und dem Abrieb einer halbe Zitrone abschmecken.

  7. Jetzt noch schnell die Tagliatelle kochen und direkt aus dem Topf zum Ragout geben. 

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln sind meistens sehr Sandig wenn man sie kauft, daher vor dem Verarbeiten gut waschen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Newsletter abonnieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bleib auf dem Laufenden

Bleib auf dem Laufenden

Trag Dich hier ein und erhalte kostenlos 1x im Monat meinen Newsletter mit allen aktuellen Artikeln der letzten 4 Wochen.

You have Successfully Subscribed!