Superfood umhüllt von cremiger Sauce

Tagliatelle mit Grünkohl in Kokosmilch

von

Die einen kennen Grünkohl nur als deftigen Eintopf, die anderen nur als Kale im Smoothie. Der grüne Winterkohl kann aber noch viel mehr, zum Beispiel in Kombination mit Pasta, Kokosmilch und Erdnüssen.

Lange kannte und liebte ich Grünkohl nur als deftigen Eintopf mit diversen Fleisch- und Wursteinlagen sowie Salzkartoffeln. So hat ihn unser Hamburger Nachbar im Winter zubereitet, und regelmäßig die Nachbarn inklusive all ihrer Kinder dazu eingeladen. Großartige Wintertage waren das!

Besagter Nachbar lädt immer noch zum Grünkohlessen ein. Doch wohne ich mittlerweile zu weit weg, um teilzunehmen. Ich habe mir aber sagen lassen, dass diverse Enkelkinder jetzt dabei sind, die sich genau wie wir damals im Anschluss an das Essen Schneeballschlachten in seinem Garten liefern, und auf Bobs und Schlitten den winzigen Hügel neben dem Haus runterrodeln, der damals so viel größer schien.

Grünkohl Superfood

Ich kam also sehr früh mit Grünkohl in Berührung. Früher als die meisten Süddeutschen, die ja eher dem Sauerkraut zugeneigt sind, das ich auch sehr liebe. Irgendwann in den letzten Jahren wurde Grünkohl unglaublich populär – unter dem Namen Kale. Statt im deftigen Eintopf fand er plötzlich in Smoothies statt. Im Salat, in Gemüse-Quinoa-Pfannen, auf Sandwiches und sogar im Nachtisch. Was war passiert? Ganz einfach: Die Amis hatten den Kohl und seine zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe für sich entdeckt, ihn als Superfood deklariert und in jeder Menge Rezepten neu interpretiert.

Feine Sache, und wenn die Amis das können, kann ich das auch. Deshalb gibt es heute Tagliatelle mit Grünkohl in Kokosmilch, ganz leicht und gar nicht deftig, aber verdammt lecker.

Nudeln mit Grünkohl in Kokosmilch-Sauce und mit gerösteten Erdnüssen

Tagliatelle mit Grünkohl in Kokosmilch

Portionen: 2 Personen
Drucken

Zutaten

  • Tagliatelle
  • 200 g Grünkohl
  • 1 Handvoll Erdnüsse ungesalzen
  • 1 rote Peperoni
  • 200 ml Kokosmilch ggf. etwas mehr
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Sesamöl
  • etwas Nudelkochwasser

Zubereitung

  1. Grünkohl putzen und waschen

  2. Erdnüsse rösten, zur Seite stellen

  3. Peperoni in Streifen schneiden, Ingwer fein würfeln

  4. Pasta kochen, etwas Nudelkochwasser aufheben

  5. Grünkohl in Sesamöl kurz anbraten, Ingwer und Peperoni dazu, salzen

  6. Grünkohl mit etwas Nudelkochwasser ablöschen, Kokosmilch dazugeben

  7. Auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Grünkohl gar ist, abschmecken, ggf. nachsalzen

  8. Pasta zur Sauce geben, vermischen, mit Erdnüssen bestreut servieren

#nofoodwaste: Das könnt ihr aus den Resten machen

Grünkohl bekommt ihr auf dem Wochenmarkt auch in kleinen Mengen. Da sich der Kohl aber einige Zeit im Kühlschrank hält, kauft am besten gleich mehr, und macht darauf beispielsweise eine Topinambur-Frittata mit Grünkohl und roter Bete oder eine Pizza Bianca mit Grünkohl und Salzzitrone (beide Rezepte sind vegetarisch).

Aus Kokosmilch könnt ihr wunderbare Suppen wie diese Kürbis-Süßkartoffel-Suppe (vegan) kochen, einen himmlischen Bountykuchen backen oder einen thailändisch inspirierten Gin-Cocktail genießen. Und natürlich macht sich Kokosmilch auch in weiteren Nudelgerichten einfach nur fantastisch, zum Beispiel in den Spaghetti mit Belugalinsen in Kokosmilchsauce.

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]
HIGH-CARB-LOVER, TEETRINKERIN, SOCIAL MEDIA ADDICT

Pasta ist Liebe, und Liebe muss man teilen - das behauptet Sabine, besser bekannt als Pastamaniac. Und weil sie gerne teilt, gibt es ihre Nudelrezepte jetzt auch hier.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!