Vegane Bolognese – ohne Fleisch

von

Die Idee für eine vegane Bolognese stammt von meinem Gemüsehändler. Er hat beklagt, dass in meinen Artikle ‚Ragù alla bolognese‚ keine vegane Variante vorkam. Ich war am Anfang sehr skeptisch ob es gerade bei einer Bolognese wirklich Sinn macht eine vegane Version zu probieren, hab es dann aber doch mal getestet, die Neugierde war mal wieder größer.

Vegan kochen ist weder komplizert noch Aufwändig, man lässt einfach alle weg wo Tier dabei ist, als kein Fleisch, kein Butter, keine Sahne und auch keine Eier und noch so manches was mir persönlich schon sehr am Herzen liegt. Ich bin kein Veganer, werde es auch nie werden. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Welt durch vegane Ernährung nicht retten lässt, aber es spricht auch nichts dagegen hin und wieder vegetarisch zu kochen und wenn dann eben keine Butter und keine Eier dabei sind – huppla hab ich mal wieder vegan gekocht – bin ich jetzt ein besserer Mensch?

Vegane Bolognese

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Zeit gesamt 1 Stunde
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 400 g Tofu
  • 3 Stangensellerie
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Petersielienwurzel
  • 2 EL Brauner Zucker
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Glas Rotwein
  • 500 ml Pasata passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Lorbeer
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Den Tofu zerbröseln und in Olivenöl sehr scharf anbraten. (die Betonung liegt auf sehr scharf anbraten).
  2. Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln und zum Tofu geben. Etwas geräuchertes Paprikapulver zum Tofu geben und gut umrühren.
  3. Gemüse würfeln und 5 Minuten mitbraten. Sobald das Gemüse etwas Farbe bekommen hat 3 -4 EL Tomatenmark unterrühren und weiterhin scharf anbraten. (Bei dem ganzen scharfen braten natürlich das umrühren nicht vergessen!

  4. Nach ca. 5 Minuten sollte das Tomatenmark und das Gemüse ein herrliches Aroma entwickelt haben. Hier muss jeder seiner Nase vertrauen - wenn es richtig gut riecht geht es weiter - mit einem großen Schluck Rotwein wird alles abgelöscht. Wenn sich was am Boden festgesetzt hat kann das mit dem Wein wieder gelöst werden. (Hier ist die Reihenfolge wichtig! Erst Tomtenmark dann den Rotwein, sonst wird das ganze violett und nicht rot!)
  5. Sobald der Wein verkocht ist das Gemüse mit Pasata (passierten Tomate und evtl etwas Wasser aufgießen. Braunen Zucker dazugeben und die Sauce für mindestens 1 Stunde köcheln lassen.

  6. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schmeckt wie beim veganen Italiener. Echt gut!

In diesem Artikel geht es um:

, ,
Fotograf, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Seit mehr als 10 Jahren begeistert Thomas seine Leser mit Rezepten und Geschichten rund ums Kochen. In den letzten Monaten tauscht er aber immer mal wieder den Kochlöffel mit der Kamera und und berichtet über Menschen und Ereignisse, die oft – aber nicht immer mit Essen zu tun haben.

1 Kommentar

  1. Hallo Thomas.

    Danke Dir für Deinen leckeren Beitrag. Das ist ein klasse Bolognese Rezept, dass ich in Kürze mal ausprobieren möchte.

    Grüße aus Berlin, Torsten

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.