Rote Bete Risotto

von

Eigentlich ist diese Rezept noch Work in Progress, ich hab es erst einmal gekocht, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich auf dem richtigen Weg bin und vielleicht hat ja einer von Euch noch eine Idee wie man das Risotto noch verbessern kann.

Irgendwo habe ich vor kurzem ein Bild von einem Risotto mit Roter Bete gesehen. Mir hat die Farbe sehr gut gefallen und so habe ich beim letzten Einkauf eine Packung gegarte Rote Bete gekauft und ab ging es damit an den Herd. Für den ersten Versuch war’s schon mal gar nicht schlecht und beim nächsten Mal wird einfach weiter probiert.

  • Rote Beete (vorgegart)
  • Risottoreis
  • Schalotten
  • Weißwein oder Wermut
  • Hühner oder Gemüsefond
  • evtl. Meeretich – habs aber noch nicht ausprobiert

Die Rote Beete in gleichmäßige Würfel schneiden, dabei am besten Handschuhe tragen, da dieses Gemüse unglaublich stark färbt.
Schalotten fein würfeln und in Butter glasig dünsten ohne dass sie dabei zuviel Farbe annehmen. Dann den Risottoreis dazugeben und unter ständigem Rühren ebenfalls glasig dünsten. Dann die Rote Beete Würfel dazugeben und alles einmal gut durchmischen.
Mit einem guten Schuss Wermut ablöschen und die Temperatur reduzieren.
Bei mittlerer Hitze den Reis unter ständigem Rühren bissfest garen. Dabei immer warten bis fast keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, erst dann wieder neu Brühe dazu gießen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Durch die kleine Temperatur und das ständige Rühren erreicht man, dass das Risotto schön cremig wird. Würde man den Reis bei zu hoher Temperatur garen wäre er außen weich und innen noch hart. Außerdem möchte man, dass sich der Risottoreis schön mit den Aromen voll saugt.

Wie schon gesagt, ist diese Rezept noch work in progress. Beim nächsten Mal werde ich über das Risotto noch frischen Meeretich reiben (falls vorhanden) – schmeckt aber auch ohne schon sehr gut.

 

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In diesem Artikel geht es um:

Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

2 Kommentare

  1. noch mal…hatte einen Fehler bei der Website vom Blog….hier der richtige link

  2. Ich würde die rote Bete raspeln und dann kurz in Ölivenöl andünsten. Etwas salzen und dann zu dem Risotto. Zum Risotto passt auch zum Ablöschen neben der Brühe Rotwein (man nimmt ja eigentlich Weißwein, bei dem hellen Risotto).

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!