Schwäbischer Linseneintopf nach Opa Ulrich Walter

von

Linseneintopf, ich kann mir nichts besseres vorstellen  wenn es draußen kalt ist. So ein schwäbischer Eintopf mit Linsen wärmt von innen und ist das perfekte Winteressen nach einem langen Spaziergang.

Dieses Rezept habe ich vor vielen Jahren von meinem Arbeitskollegen, einem echten Schwaben bekommen. Es stammt noch aus seiner wilden Jugend und hat wenn ich das richtig verstanden habe eine lange Tradition. Ich kenne Opa Ulrich Walter nicht, aber soviel ist sicher, der Mann wußte was gschmackig is‘.

Ich hab das Rezept mittlerweile immer wieder mal erweitert und etwas abgeändert, mal hab ich noch etwas Gulaschfleisch angebraten und dazu geben, mal ist die ein oder andere Wurst dazu gekommen. Gleich geblieben ist bei allem immer das eine, und mir scheint dass das für dieses Gericht auch das aller wichtigste ist.  Damit die Linsen so richtig gut schmecken muss ein Apfel rein, und es muss Tomatenmark und Senf dazu  ach ja und Essig ist auch ganz wichtig.

hmm… bei genauer Betrachtung ist das schon fast das ganze Rezept

Linseneintopf

Schwäbischer Linseneintopf nach Opa Ulrich Walter

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten
Zeit gesamt: 45 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 250 g Linsen
  • ¾ l Fleischbrühe
  • 3-4 EL Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2-3 EL Essig
  • 1 Karotte
  • 1 Lauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 EL Senf
  • 1 Glas Rotwein
  • Speck nach bedarf

Zubereitung

  1. Gemüse und Apfel in kleine Würfel schneiden und mit etwas Öl in einem kurz anschwitzen.
  2. Tomatenmark und Senf dazugeben und kurz mitbraten.
  3. Mit der Brühe, dem Essig und dem Rotwein ablöschen und einmal kräftig aufkochen lassen, der Linseneintopf soll leicht säuerlich sein.
  4. Die Linsen dazugeben einmal umrühren und ca 30 Minuten kochen lassen bis die Linsen weich sind.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und abschmecken (nicht die Zunge verbrennen) - Tischdecken - Essen - Spülen - ...

TIPP:
Wenn man Speck dazu nimmt lässt man den ganz am Anfang bei mittlerer Hitze im trockenen Topf aus bis er schön knusprig ist. Erst dann das Gemüse dazugeben. Evtl die Ölmenge reduzieren.

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.7/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!