Kartoffel Bun

von

Das A & O eines guten Burgers sind die Buns. Wer Burger liebt kommt um dieses Rezept nicht herum. Die Buns sind wunderbar soft, nicht zu süß – kurzgesagt perfekt!

Ich hätte diesen Sommer ohne diese Buns nicht überstanden. Wir haben Burger gebraten in allen Variationen. Gleich geblieben ist der Bun, den ich finde sie einfach genial. Das Rezept habe ich aus dem Buch „Burger unser“ über das ich schon in dem Artikel „Burger – Burger – Burger“ berichtet habe. Es sind mittlerweile meine absoluten Lieblings Buns und mir scheint fast, dass sie eine gewissen Geling-Garantie haben. Wichtig ist, dass Du dich genau an das Rezept hälst und auch die Zeiten beachtest. Dann kann nichts schief gehen und der nächste Burger wird der Hammer!

Wo Du kreativ werden kannst ist das Toping. Ich habe es bisher mit verschiedenen Zutaten versucht: Haferflocken, Sesam aber auch Kürbiskernen. Alles hat wunderbar gescheckt.

Kartoffel Buns

Kartoffel Bun

Drucken

Zutaten

  • 300 ml Milch
  • 8 g Trockenhefe
  • 70 g brauner Zucker
  • 310 g Mehl Type 405
  • 200 g Kartoffeln mehlig (vom Vortag)
  • 250 g Mehl Type 550
  • 9 g Salz
  • 1 großes Ei
  • 80 g Butter weich

Für das Topping

  • 1 Eiweiß zum Bestreichen
  • etwas Wasser

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schon am Vortag kochen, damit sie gut abkühlen und ausdampfen können.
  2. Die Milch leicht erwärmen (max 45°C) und die Hefe sowie 1 EL vom Zucker und 1 EL Mehl (405) hinzugeben. Das ganze verrühren und etwas stehen lassen bis sich Blasen bilden. Das ist das Zeichen, dass die Hefe ihre Arbeit aufgenommen hat.
  3. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und fein stampfen - oder durch eine Kartoffepresse drücken. Die zerdrückten Kartoffeln zusammen mit dem restlichen Mehl, dem Zucker, dem Salz und vor allem mit der Hefe-Milchmischung und dem Ei in eine Küchenmaschine geben und langsam zusammenkneten. (Kurzgesagt kommen alle Zutaten bis auf die Butter rein)
  4. Wenn der Teig zu einer homogenen Masse geworden ist wird nach und nach die weiche Butter dazu geben. Die Maschine dabei auf eine mittere Geschwindigkeit stellen.
  5. Sobald die gesammte Butter eingearbeitet wurde geht es Rund. Jetzt die Maschine auf die höchste Stufe stellen und 10 Minuten kneten. (10 Minuten können lang sein, sind aber wichtig, damit der Teig besonders fein wird)
  6. Den Teig bei Raumtemperatur mit einem Küchentuch zugedeckt 1,5 Std gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  7. Nach dem Gehen den Teig aus der Schüssel nehmen und auf eine leicht (!) bemehlte Arbeitsfläche geben und kräftig durchkneten, so dass die Luft komplett entweicht. Zu einer Rolle formen und mit einer Teigkarte in gleichgroße Stücke schneiden. Je nach gewünschter Größe werden das ca. 12-16 Stück. Ich wieg die Teiglinge immer ab so dass sie ca. 75 - 80g haben. Das ergibt mittelgroße Buns.
  8. Die Teiglinge zu schönen glatten Kugeln formen und auf ein Backblech legen. Dabei etwas Sicherheitsabstand einhalten, denn die Buns gehen noch auf. Zugedeckt noch mal eine Stunde gehen lassen.
  9. Wenn die Buns sich von der Größe verdoppelt haben mit einer Mischung aus Eiweiß und Wasser bepinseln und mit einem Topping bestreuen.
  10. Bei 200°C ca 15 - 20 Minuten backen bis sie schön gold-gelb sind.
Das könnte Dich auch interessieren:
Filter by
project wprm_recipe Post Page
Kartoffelgerichte Sommer Grillen & BBQ Salate & Vorspeisen Braten Vegetarisches & Gemüse Fisch & Meeresfrüchte Rezepte Suppen & Eintöpfe
Sort by

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

In diesem Artikel geht es um:

, ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

1 Kommentar

  1. Lieber Thomas
    Vielen Dank für dein leckeres Rezept. Wir haben es am Sonntag gemeinsam gebacken und geschmeckt hat es umwerfend (aber so gut wie auf deinem Bild sah unser Resultat nicht aus =)
    Liebe Grüsse
    Aronia

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!