Ziegenkäsenocken mit Whiskey Pflaumen und Schokoerde

von

Für mich persönlich ist der Nachtisch immer der Höhepunkt eines jeden Menüs. Ich mag es süß und ich mag Whiskey – ach ja und Schokolade mag ich auch und all das ist in diesem Desser vereint. Ein echtes Highlight eben.

Die Sprachliche Vielfallt in unserem Lande schafft so manche Verwirrung wenn jemand Pflaumen sagt. Ich habe für dieses Rezept Zwetschgen verwendet. Das sind die kleinen Pflaumen die beim kochen nicht so schnell zerfallen – Zwetschgen eben. Ich habe es aber auch schon mit Pflaumen versucht, also den Kollegen mit dem kleineren Stein, und es hat genau so gut funktioniert. Geschmacklich möchte ich mich da jetzt gar nicht festlegen. Es ist ja auch oft eine Frage was man gerade bekommt.

Wo Du keine Abstriche machen solltest, ist die Wahl des Whiskeys, den der bestimmt maßgeblich das finale Ergebnis. Ich würde sagen der Whiskey den du auch sonst am liebsten trinken würdest ist hier gerade gut genug.

DessertmitWhiskey ZiegenkäsenockenmitPflaumenundSchokoerde

Ziegenkäsenocken mit Whiskey Pflaumen und Schokoerde

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Zeit gesamt: 1 Stunde
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

Marinierte Zwetschgen

  • 6 Zwetschgen
  • 3 EL brauner Zucker
  • 2-3 EL Wasser
  • 1 Sternanis
  • 3 EL Whiskey

Ziegenkäsenocken

  • 140 g Ziegenfrischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • 4 g Aga Aga

Zubereitung

Marinierte Zwetschgen

  1. Zwetschgen vierteln
  2. Die Kerne zusammen mit dem Zucker und einem Sternanis in einem Topf karamellisieren
  3. Mit 3-5 EL Wasser das Karamell auflösen
  4. Die Zwetschgen dazu geben und ca 2-3 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dabei aufpassen, dass sie nicht zerfallen.
  5. Ganz zum Schluss ein Glas Whiskey dazugeben und den Topf vom Feuer nehmen.
  6. Abgedeckt ca. 30 Minuten abkühlen lassen.

Ziegekäsenocken

  1. 50 ml Sahne mit der Vanilleschote zum kochen bringen.
  2. 4g Aga Aga einrühren und 2 Minuten kochen lassen - dabei ständig umrühren. (wenn es zu dick wird 1-2 EL Wasser dazugeben
  3. Die eingedickte Sahne unter den Ziegenfrischkäse rühren
  4. Die restliche Sahne mit 2 EL Zucker steifschlagen und unter die Ziegenkäsecreme heben.
  5. Creme bis zur Verwendung kalt stellen, damit sie fest wird

Die Schokoerde ist ein Rezept von Franziska Schweiger. Sie ist genial einfach herzustellen und überrascht durch die Konsistenz was von einem gerösteten Schwarzbrot und den gemahlenen Haselnüsen stammt. Die Idee dahinter ist, dass man auch Lebensmittel die nicht mehr ganz frisch sind, in diesem Fall altes Brot, noch zu etwas sehr leckeren weiterverarbeiten kann.

DessertmitWhiskey ZiegenkäsenockenmitPflaumenundSchokoerde

Schokoerde

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit: 5 Minuten
Zeit gesamt: 15 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 45 g Kakao
  • 130 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 g Haselnüsse gemahlene
  • 100 g Schwarzbrot geröstetes Brot vom Vortag (ca. 140g ungeröstet)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Schwarzbrot in dünne Scheiben schneiden und im Ofen sehr dunkel rösten
  2. geröstetes Brot in der Maschine fein mahlen
  3. Mit den restlichen Zutaten vermischen und in einer Pfanne vorsichtig erhitzen bis eine krümelige Masse entsteht.

Die drei Komponenten auf einen Teller anrichten und genießen. Die Schokoerde schmeckt am besten, wenn sie noch lauwarm ist.

Viel Spaß beim Nachkochen

Gefällt Dir der Artikel?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

In diesem Artikel geht es um:

, , , ,
Showkoch, Foodblogger, Hundebesitzer, Online Marketing Experte

Kochen ist einfach, wenn man weiß wie es geht. Daher versucht Thomas möglichst viele Grundlagen zu erklären und hofft damit viele seiner Leser zum Kochen zu motivieren.

4 Kommentare

  1. So. Jetzt hast Du es geschafft: Ich will Nachtisch, bevor ich überhaupt einen Hauptgang hatte. ?

  2. Liebe Karin, das ist überhaupt kein Problem – Nachtisch geht immer!

  3. In der Zutatenliste taucht zweimal 140g Ziegenfrischkäse auf. Fehler oder warum?

  4. Hallo Matthias, vielen Dank für den Hinweis, das war ein falscher Fehler

Was denkst Du? - Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You have Successfully Subscribed!